Unter Vollmond

Gestern nacht auf dem Weg durch Kreuzberg. Ein englisch sprechendes Pärchen radelt vor mir Richtung Mitte. Sie ganz rechts neben der Parkspur, auf einem brüchigen Oma-Rad, konzentriert geradeaus schauend, aber lächelnd. Er neben ihr auf einem Rennrad, in Schlangenlinien tänzelnd, hektisch redend, den Blick immer bei ihr. Beide ohne Licht.
In 20 Jahren werden sie ihren Kindern von ihrem Sommer in Berlin erzählen und ein verklärtes Lächeln bekommen.
Wenn ihn nicht vorher ein Taxifahrer erwischt.

Auch das noch:

  • 19.02.201919.02.2019 Der erste Tag, an dem ich das Gefühl hatte, wieder fast gesund zu sein (zumindest bis zur Dämmerung). Das neue Internet aus der Dose […]
  • 9/7/14 Tagebuchbloggen9/7/14 Tagebuchbloggen Da hatte ich wohl am Abend bei Fußballschauen zu tief ins Sektglas geschaut, ich wachte am nächsten Morgen mit einem Kater auf, trullerte […]
  • 07.02.201907.02.2019 Morgens ging es etwas besser. Ich kümmerte mich um die Berlin-Wäsche, holte etwas Holz und heizte den Ofen an. Zum Frühstück gab es […]
  • EndfertigungEndfertigung
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Ein Gedanke zu „Unter Vollmond

Kommentare sind geschlossen.