Och Mensch

Heute gab es Kaelte (was hier so kalt heisst) und Wind. Und damit jede Menge gut gebaute Menschen in Neopren auf Boards. Ich habe aber nur dem schnoeden Konsum gefroent und mir ein suendteures Fleeceleibchen gekauft, um den Jungs am Stand besser zusehen zu koennen. Schwimmen ist wegen zu hoher Wellen ausgefallen. Leider.
Der Herbergswirt versucht in laengeren Gespraechen zu erkunden, warum ich so komplett allein in der Welt herumstreune. Die Antwort war einfach: Ich war auch schon allein in Andalusien, Norwegen und an der Ostsee. Nix von wegen Liebeskummer. Und doch wird mir der Hals immer eng, wenn ich mit ihm rede. Hat er doch denselben rheinischen Tonfall wie HeMan.
Irgendwie hab ich frueher solche Erlebnisse besser weggesteckt. Nach dem Motto „…wenn an der naechten Ecke schon ein anderer steht…“ Ecken, an denen Typen rumstehen gaebe es genug. Aber irgendwie gehts nicht. Verdammt!

Auch das noch:

  • 28.12. 201928.12. 2019 Wieder faul gewesen. Im Bett gefrühstückt, die Sonne schien mir ins Gesicht. Um nicht vollständig zu verkommen, eine Stunde Laub geharkt, […]
  • Schoko-Birnenkuchen mit WalnusstoffeeSchoko-Birnenkuchen mit Walnusstoffee Ich schreibe das hier besser auf, meine Freestyle-Küche hat die unangenehme Nebenwirkung, nicht reproduzierbare Ergebnisse zu […]
  • Ich hab mir was eingefangenIch hab mir was eingefangen Frau Choc kämpft mit einem Wurm, so manch anderer mit einer Erkältung, ich eigentlich mit bleierner Novembermüdigkeit, doch […]
  • Mein Freund, der DienstleisterMein Freund, der Dienstleister Für Artikel über die bessere Gesellschaft ist ansonsten Don Alphonso in der FAZ zuständig. Doch meine Charlottenburger […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.