move

Veraenderungen sind nicht so mein Ding. Heute ziehe ich von dem wunderschoenen, 200 Jahre alten Tuffsteinhaus am Hafen in ein schnoedes Strandappartement. Mein Zimmerlein mit den Holzfensterlaeden bekommt jemand anders. Alternative waere in diesem Haus ein noch schoeneres Zimmerlein freigewesen, aber mit Blick auf eine sehr nahe, sehr belebte Baustelle. Mich reisst es hin und her.
Zurueckfahren und sagen: ja, ich nehme es? Schliesslich habe ich den Meerblick von der Terrasse ca. 20 Minuten am Tag benutzt, manchmal weniger. Was ist besser? Strandblick und die Moeglichkeit, morgens schnell schwimmen zu gehen? Oder ein Himmelbett in einem Alkoven, fuer das man drei Steinstufen hochsteigt?

Auch das noch:

  • 30.03.201930.03.2019 Morgens (also für zu normaler Dorfzeit aufstehende Leute am hohen Vormittag) kam ein Nachbar und holte Beinwell-Pflanzen. Ich blieb gleich […]
  • 20.09. 201920.09. 2019 Ein nicht ganz so produktiver Tag. Wohl wegen Nieselregen. Spät aufgewacht. Ein bißchen angeheizt, 15 Grad im Zimmer sind schon zu […]
  • AustrudelnAustrudeln Gestern gab es noch einen Nachklapp. Ein Treffen mit Frau Fragmente und der Besuch der Geburtstagsfeier eines Ex-Bloggers. Ich bin immer […]
  • Man kennt dasMan kennt das Das sind grade wilde Zeiten. Wenn man Zukunft generiert, also schaut, wie man eine geplante Veränderung im Leben realisieren kann, testet, […]