Leichte Schläge

auf den Kopf erhöhen das Denkvermögen, sagte mein Vater immer.
Natürlich war alles andere schuld, nur nicht meine Ungeschicklichkeit.
Schließlich hatte ich die voll schwerste Dschungelprüfung von allen.
Wir kamen gerade vom Teide. Das ist voll anstrengend! Von Meereshöhe auf 3600 Meter in drei Stunden. Dazu von 30 auf -5 Grad. Das alles mit dem Auto und den Rest mit der Seilbahn. Höhenangst! Hölle!
Bei der Rückfahrt wollte ich mich nach einem Fotostop wieder ans Steuer setzen und weiterfahren (ich war gerade nicht im Mädchenmodus), ging in Richtung Auto, merkte, daß ich schon etwas zu weit war und wollte elegant unter dem großen Blechschild durchtauchen, das im Wege stand. Die tief stehende Sonne war schuld, sie blendete mich und Kreislauf hatte ich auch nicht zu knapp. Jedenfalls landete mein ganzer Schwung beim zu früh hochkommen auf dem Schild.
Dann stand ich neben mir und sagte mir: Aha, so ist das also, wenn man Sterne vor schwarzem Grund sieht und landete im Dreck. Und seit gestern wächst aus der dicken Beule besagte Bottrop-Palme.
Zu Essen gab es aber trotzdem.

Ansonsten passiert hier nichts Berichtenswertes. Wir liegen entweder auf der Terrasse in der Sonne oder am Strand. Auf der Terrasse lesen wir, am Strand diskutieren wir über die Qualität von Brustfell oder Wadenmuskeln derer, die unbedingt Beachball spielen müssen.
Nach Sonnenuntergang polstern wir das harte Sofa mit zusätzlichen Kissen, damit die Hintern es gemütlich haben, mümmeln Chips und sehen fern. Manchmal lachen wir uns über irgendwas grundlos halbtot.
Ich habe die Cava-Therapie entdeckt, die mir eine Tablette am Tag erspart und der Herr Strike hat sich eine Hose gekauft. Eine pornöse weiße Badehose, in die aber auch keine Rasierklinge mehr reinpaßt. (Ich habe Fotos! Gebote werden gern entgegengenommen.)
Heute morgen hing ein neues Bündel Bananen an der Eingangstür, kleine süße kanarische Bananen. Uns gehts so gut wie zwei kleinen Affen in einem indischen Tempel.

Also, Sie merken, es passiert nichts.

Auch das noch:

  • 09.06. 202009.06. 2020 Vormittags Bauschutt in den Container gebracht. Mittags kleingeschnittenes Strauchwerk auf den Kompost gefahren. Nachmittags die […]
  • Naturkunde mit Kitty heute: TiereNaturkunde mit Kitty heute: Tiere Immerhin, heute habe ich zumindest einen Ausflug mit dem Auto hinbekommen. Zur Spitze der Insel, weil ich mich dort mit den […]
  • AufgefangenAufgefangen Nach langer Zeit finde ich ein Stöckchen wiedermal sehr interessant. Via Kaltmamsell und Frau Gröner. Clothes Entweder schick […]
  • DerzeitDerzeit geht es nur mit Paukenschlägen und Posaunen durchs Leben. Seit 6 Tagen nur Feiern, Essen, Freunde sehen. Mittsommer eben. Der […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

5 Gedanken zu „Leichte Schläge

  1. Und wehe wehe wehe mit den Fotos, Madame!
    Während sie dösten, habe ich Unmengen von, nun sagen wir mal, ungestellten Aufnahmen gemacht. Die verkaufe ich meistbietend… Oder verteile sie m Netz, sie kennen ja die Geschichte von Frau Streisands Haus…

  2. Wie sieht ein pornöse weiße Badehose aus? ich bitte um Fotos ohne namentliche Nennung des Inhalts. Damit dürfte doch dem Datenschutz genüge getan sein, oder? ;-)
    Mit besten Grüßen aus dem sonnigen Berlin, auch an den Herrn Lucky.

    PS: Ich hoffe der Beule inklusive der Bottrop-Palme geht es wieder besser.

  3. REPLY:
    der beule geht es prächtig. leider ist mir das vorzeigen von herrn luckys badehose (weiß! mit irgeneinem 50er-jahre auto-symbol draufgestickt) gefährlich, dann werde ich im bikini geoutet…

  4. Gut, daß sie die Sterne noch gesehen hat, sonst gäbe es wie beim Dschungelcamp nur Bohnen und Reis. Von wegen Kreislauf! Das kauf ich nicht mal dieser nöligen kleinen Giftnudel im australischen Camp ab.

Kommentare sind geschlossen.