Irgendwie

fühlt sich schon der Beginn der dunklen Jahreszeit bei mir derzeit leicht depressiv an. Warum? Dafür ist doch noch bis Mitte Februar Zeit.
Zuviel Arbeit? HeMans gelegentliche Granteleien? Zu wenig Verehrer? Oder gehts mir einfach zu gut? Keine Ahnung.

Vielleicht hilft auch die Ausschlußmethode.
* Figurprobleme – keine
* Einsamkeit – keine
* Schokoladenmangel – keiner
* Geldprobleme – keine, außer durch Kaufanfälle selbst erzeugt
* beengter, häßlicher Wohnraum, übelwollende Nachbarn – weit gefehlt
* überhaupt Streit und Zwist – keiner

Ich bitte um einen Tritt in meinen wohlgeformten Hintern, damit ich erkenne, daß es mir gut geht.

Auch das noch:

  • Na prima!Na prima! Die erste kollektive Herbsterkältung ist im Anmarsch. HeMan klingt wie ein ausgehungerter Schwarzbär. Bei mir kreist das Virus […]
  • Epilog, vorerstEpilog, vorerst Wer nur den letzten Artikel liest, kann den Eindruck gewinnen, hier schreibt eine Hardcore-Esoterikerin. Weit gefehlt. Bis jetzt haben […]
  • 29.07. 202029.07. 2020 In die Erschöpfung eintauchen. Was das Wetter betrifft, so finde ich es ganz praktisch, wenn es ungefähr so bliebe. Den Rest des Jahres. […]
  • Nasse ExtremspieleNasse Extremspiele Der Herr Lucky hatte es ja schon angetrailert: Auf dem Schlachtensee kam es am Sonntag wieder zu merkwürdigen Paarungen. Der […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.