Entschleunigen

richtig unangenehm wirds, wenn selbst skeptische, vernünftige und differenzierende menschen sich von irgendwelchen oberflächlichen, tendenziösen oder sogar bösartigen interpretationen emotional aufladen lassen und jedes skepsis und differenzierung fahren lassen.

wirres.net
Recht hat er. Mir tut so etwas nicht gut, aktiv wie passiv. Deshalb bin ich bis auf weiteres bei Twitter raus. Ich werde noch die Links zu meinen Blogposts twittern und ansonsten schaue ich in ein paar Wochen mal nach, wer dann grade mit wem nicht mehr redet oder jemanden indoktrinierend anpisst und aus welchem Grund (obwohl ich das wahrscheinlich gar nicht wissen möchte).

Ich halte es für eine neue Variante der Prokrastination: Rasender Stillstand. Wer seine Energie damit verschwendet, auf Twitter Menschen zu attackieren, die unterm Strich die gleichen Ziele haben, ist immer noch beim alten „geht nicht, weil“ und keinen Schritt weiter.

Was die Politik betrifft. Ich halte es für ein Gerücht, dass man halbwegs intelligente Menschen per Twitter zu einer Wahlentscheidung bringen kann. Meine Entscheidung steht seit vielen Monaten fest. Es ist ist mir zwar nicht leicht gefallen, dabei zu bleiben, denn dieses Jahr ist alles, wie man es dreht und wendet, die Wahl zwischen Pest und Cholera, aber mir geht es um Frauen in der Politik und die Kraft, die Neulandprobleme in den Fokus zu rücken. Insofern werde ich ähnlich, aber kompromissloser wählen als vor 4 Jahren.

Auch das noch:

  • Auf dünnem FilzAuf dünnem Filz Gestern Abend stellte wir in einem Freundinnengespräch fest, dass der größte Teil der Freundinnen, die in unserem Alter sind und die auch […]
  • WMDEDGT Februar 2019WMDEDGT Februar 2019 Frau Brüllen fragt wie immer am Monatsfünften, was wir den ganzen Tag getan haben. Gegen 8 Uhr wache ich auf. Es wird wieder eher hell […]
  • Die Farben des TagesDie Farben des Tages Die Kreativität springt langsam wieder an. Gestern, mit den Eltern in der Uruk-Ausstellung, als ich Farben und Muster sah. Schlichte […]
  • Vorweihnachten im SpätfrühlingVorweihnachten im Spätfrühling Es ist eine alte Tradition, daß ich mich mit Herzensmann Anfang Dezember mit einem langjährigen Freund mit Herzensfrau aus dem […]

2 Gedanken zu „Entschleunigen

  1. A) Selbstbestimmung. Nur zu!
    B) Sind Sie wirklich attackierbar durch solche Tweets?

    PS.: Ich frag mich zugleich, ob eine solche Reaktion – vor allem ihre Ankündigung – nicht auf eine überproportionale Überschätzung dieser ganzen „Meinungs“-austauschmechnismen hinausläuft …?!

    • A. Naja, muß ja
      B. Wenns anonyme Spacken sind, nein. Wenn es Leute sind, die ich schätze. die aber grade auf einer ganz speziellen Phase sind, bin ich mir zu schade als Punchingball, ich würde das mit denen auch nicht machen. (siehe das einleitende Zitat, das ist das, was ich von solchen Leuten eigentlich erhoffe)
      PS. Mag sein, dass ich das überschätze, sehr wahrscheinlich sogar. Aber ich habe diese Kommunikation mal sehr geschätzt. Als sie humorvoll und informativ war. Seit sie in Agitprop und Moralstreberei versackt, mag ichs nicht mehr. Das Medium ist fesselnd, schnell und beschränkt auf 140 Zeichen. Ich kann da nur abspringen.

Kommentare sind geschlossen.