Ende der Fahnenstange

Noch wenige Tage bis zum Urlaubsbeginn. Mit rutscht vorher schon alles aus den Händen. Fette Depressionen, Energiemangel, dann wieder Herzrasen. Hypochondrisch. Zwar nicht mies gelaunt, aber sehr, sehr ernst und problembewußt.
Ich versuche, die Ursache einzukreisen. Und finde mich selbst. Es gibt niemanden, dem ich die Schuld zuschieben kann, leider.

Auch das noch:

  • 13. Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst13. Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst Also nur lachen... Die Scheibenwelt-Romane von Terry Pratchett, die haben es mir schon angetan. Da sitze ich wieder und wieder mit fetten […]
  • In Sachen FlexibilitätIn Sachen Flexibilität Mein allerbester männlicher Freund sitzt mit mir auf dem Balkon der neuen Wohnung und löffelt ein Törtchen. Erso: Wir […]
  • Kunst und KunstKunst und Kunst Eine Reise durch die digitale Diaspora Noch mal Kunst, man verzeihe mir das. Auch Kunst kann in Haufen kommen. Der Graf kutschierte mich […]
  • Die Götter in Weiß und ihre SuperwaffenDie Götter in Weiß und ihre Superwaffen Meinen Vater hat es vor 3 Wochen ins Krankenhaus verschlagen. Nun ist das nicht so verwunderlich, wenn jemand auf die 70 zugeht, eine […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.