BTW

Wer in den letzten Tagen beim Kommentieren mit „Invalid Security Token“ rausgeschmissen wurde – es funktioniert wieder.

Und für alle, die das gleiche Problem haben: Es ist eine Kollision von Antispam Bee und Jetpack. Einfach ersteres rauschmeißen.

Auch das noch:

  • EpilogEpilog als zufällig selbstbewusste Frau ich möchte mich nicht wehren müssen was soll ich denn machen? victim blame er wurde von mir […]
  • Kruzitürken!Kruzitürken! Habe gerade einen Versuch mit offline-Bloggen über Qumana gemacht. Entweder ich habe mich zu blöd angestellt oder dieses […]
  • *kopfqualm**kopfqualm* hilfe! ich habe eine dvd, die aus einzelnen kapiteln besteht und muß sie umwandeln in eine, die lediglich ein kapitel hat, um sie […]
  • PipimädchenPipimädchen Die Nachtschwester bringt ein feminstistisches Problem wunderbar auf den Punkt. Solange Frauen sich so infantil benehmen, muß man(n) sie […]

4 Gedanken zu „BTW

  1. Setzt man allerdings Jetpack und insbesondere dessen Modul WordPress.com Stats ein, dann sollte man gemäß der gängigen Rechtsauffassung auch in einer Datenschutzerklärung darauf hinweisen, dass die Daten der Webseitenbesucher getrackt und zu Dienstleistern (namentlich: Automattic, Quantcast) außerhalb des Schutzbereichs des Bundesdatenschutzgesetzes (hier: USA) übermittelt werden. Ohne diesen Hinweis ist der Einsatz nicht rechtskonform.

    Wobei beispielsweise ich diese Services ohnehin blocke. Wie auch BlogCounter. Bei dem hat sich ja vor etwa drei Jahren gezeigt, dass ein Dienst, zu dem man vielleicht Vertrauen hatte, ruckzuck mal samt aller Kunden- und Nutzerdaten auf eBay verhökert werden kann. Diagnostiziere mir gern eine Datenpsychose, aber als gelernter und langjähriger Direktmarketer weiß ich da vielleicht einfach zu viel.

    Jedenfalls hätte ich lieber Antispam Bee behalten und mich des Raketenrucksacks entledigt.

    • Oh, hm, so weit habe ich garnicht gedacht. Ich war einfach auf der Suche nach einem zuverlässigen Statistik-Tool. Hat da jemand eine Empfehlung?
      Mich nervt es tierisch, daß ich nun auf zwei Arten kommentieren kann. Mit WordPress-Login und mit meinem persönlichen. Das ist doch vollkommen gaga. Ich glaube, ich schmeiße Jetpack wirklich wieder raus.

    • Für die schnelle Übersicht im Dashboard genügt mir Statify, wenn ich es mal etwas genauer brauche, nutze ich eben die Logfiles bzw. die mitgelieferte Statistik meines Providers.

  2. Man, was waren das für Zeiten, als man Kommentare per Post an Zeitungen verschickte und dabei von einer Person aus Fleisch und Blut rausgeschmissen wurde. Das größte technische Problem dabei war höchstens mal der defekte Briefmarkenautomat ….

Kommentare sind geschlossen.