Auslandsversprecher

Wer sich erinnert: ich hatte für fünf Mal Mails checken auf der schönen Insel Sardinien (über vodafone Deuschland zu vodafone Italia) von meinem Provider Debitel eine Rechnung in Höhe von 1.600 € bekommen.
Eine Zeitlang habe ich den Herrschaften böse Faxe geschrieben, in denen ich wiederholt anfragte, wie sie es eigentlich erklären könnten, daß bei ihnen 1 MB Daten über 30 € kostet und bei Vodafone direkt für alle Verträge, ob alte oder neue, maximal 3,40 €. Als Antwort schickte mir der Platinservice für besondere Kunden stoisch und kommentarlos angebliche Auszüge aus meinen Vertragsbedingungen und versuchten immer wieder, das Geld per Lastschrifteinzug zu holen, obwohl ich ihnen dazu die Vollmacht sofort nach meiner Rückkehr entzogen hatte.
Letzte Woche beauftragte ich dann doch einen Anwalt mit der Geschichte und zwei Tage später (was aber nicht in kausalem Zusammenhang steht) wurden sämtliche Firmengeräte für ausgehende Anrufe gesperrt.
Interessanterweise auch mein Haupttelefon, für das ich eine nicht unbeträchtliche Flatrate monatlich im Voraus bezahle (und auch während der Streitigkeiten bezahlt habe).
Ich hoffe, das ist der Punkt, wo ich einhaken und fristlos kündigen kann. Denn als Kundin hat mich dieser Laden zumindest innerlich schon seit einigen Wochen verloren.
Und mein Anwalt hat den Vorstand von Debitel-Mobilcom, wie sie neuerdings heißen, mit einer Strafanzeige wegen Preiswucher bedroht. Die Frist zur Reaktion läuft morgen ab. Ich bin sehr gespannt.

Auch das noch:

  • Zahl, du Sau!Zahl, du Sau! Das letzte Schreiben meines Handyproviders Debitel aka Mobilcom-Debitel hatte wiederum nur diesen Inhalt. Eine letzte Mahnung, Frist bis […]
  • Schöner Einstieg zum ThemaSchöner Einstieg zum Thema http://www.zeit.de/2010/32/Daten-Roaming Nach einem Jahr Ruhe hat debitel nun die offenen Rechnungen an einen Anwalt gegeben, der sie […]
  • Es geht losEs geht los Meine Freunde von Debitel haben mir gerade die Rechnung geschickt. Nun neige ich ja zur Selbstverantwortung und schaue zunächst, was […]
  • Debitel oder Ich mein ja nur!Debitel oder Ich mein ja nur! Rief mich doch vorhin ein Mäuschen aus der Rechnungsabteilung von Mobilcom-Debitel an. Sieso: Spreche ich mit Frau Kitty? Ickeso: […]

11 Gedanken zu „Auslandsversprecher

  1. In meiner Welt streite ich mich immer mit Vodafone über zu hohe Rechnungen für Internet-Nutzung. Neuester Streich: Internet-Flatrate telefonisch gebucht, Daten aufs Telefon geschickt bekommen, Instant-Messaging auf diesem genutzt und am Ende des Monats doch 150€ extra zahlen sollen. Internet-Nutzung hat bei Vodafone doch mehrere Bedeutungen. Mal schauen. :-) Mich würden da Statistiken interessieren, in welche Fallen die Leute bei den Mobilfunkanbieter stolpern, wenn sie nicht das Kleingedruckte wie ich gelesen haben.

  2. Bei Dir Debitel – bei mir alle möglichen anderen Provider … Warum gibt es eigentlich immer nur Ärger mit denen?? Ich wünsche Dir viel Erfolg, dass Du da bald Ruhe hast.

  3. ich hatte gerade (für eine klientin) ein unglaublich erfolgreiches, kompetentes, sachdienliches, – ich möche fast sagen freudvolles – beratungsgespräch mit der – ich scheue mich, es auszusprechen – telecom. then again, in der akquise sind ja die meisten top. wenn es aber um die abwicklung und krisenmomente geht, dann ziehen alle den schwanz ein. so bin ich mal gespannt, wie die telecom einen bei der wlan-einrichtung am mac unterstützt. ich bin für angenehme überraschungen jedenfalls offen.

  4. …, das bei der Telekom alle noch gelernt haben. Stand auf dem Sticker, am Revers. Best Ausrede wenn sich die Ratlosigkeit wieder auf ihrem gewohnten Platz im Gesicht der Telekinesen bequem machte.
    Die Telekom wird nicht besser – die andern werden schlechter. Um mal unseren Telekommunikationstechniker zu zitieren, der mal bei den Telekinesen war.

  5. Ich weiß, dass ich mich damit nicht beliebt mache – aber ich befasse mich auf der anderen, nämlich der Betreiber-Seite, fast täglich mit solchen Fällen und muss ehrlich sagen, dass mich das Mitleid inzwischen verlassen hat. Natürlich ist es nicht schön, nach dem Urlaub eine dicke Rechnung gestellt zu bekommen. Andererseits liegt es in der Verantwortung der Kunden, sich über Gebühren im Ausland (die bekanntlich über denen im Inland liegen), zu informieren. Es gibt im Vorfeld Mittel und Wege, genau diese dicken Rechnungen zu vermeiden. Nicht falsch verstehen – ich kenne Ihren konkreten Fall nicht, es mag gut sein dass die Rechnung in dem Fall tatsächlich rechtswidrig ist.

  6. REPLY:
    das mit der internetnutzung ist tatsächlich kompliziert, da gibt es äußere und innere zonen (so ungefähr, als wäre man früher bei aol auf deren seiten gebleiben, dann ist das umsonst und das www kostet…). alles viel zu kompliziert für die heutige zeit.

  7. REPLY:
    lilian, nein ich brauche keine jasager. leute, die im ausland mit dem handy genauso unterwegs sind wie zu hause auf dem sofa haben mein mitleid genauso wenig. außerdem kann ich durchaus verstehen, daß die mobilfunkfirmen am kotzen sind, daß sie zunächst für ein heidengeld die umts-lizenzen vom staat ersteigern müssen und dann die preise beschnitten bekommen.
    nur mit diesen massen an kunden läßt sich das schnelle geld nicht machen. videotelefonie ist unter anderem deshalb ein totgeborenes kind gewesen. die elektronikfirmen haben das mit viel geld entwickelt, nutzbar war es nicht, weil unbezahlbar. nachhaltigkeit ist manchmal klüger.
    die auslandspreise für daten waren für mich wie auch für die hotline nicht so einfach zu recherchieren. die dame hat (als ich nach dem urlaub fragte, was das denn für preise wären, die sie da veranschlagten) geschlagene 10 minuten in ihrem system danach gesucht.
    außerdem hat vodafone für direktkunden seit januar 2009 einen einheitlichen maximalpreis für daten für alle kunden und alle verträge festgelegt. debitel reicht das aber nicht durch, sondern schlägt 800% drauf. und da ist der punkt, wo ich mich frage, ob ich meinem langjährigen kooperationspartner überhaupt noch über den weg trauen kann. wenn ich mir so etwas erlauben würde, wäre ich meinen kunden auf der stelle los und er hätte per gesetz (das ist in meinem berufszweig so) ein recht zur fristlosen kündigung.

  8. REPLY:
    wie die telecom einen bei der wlan-einrichtung am mac unterstützt

    Was gibt es denn da einzurichten? Mit Leopard geht das irgendwie alles wie von selbst… und die Konfiguration des Routers bleibt die Konfiguration des Routers und mithin gleich einfach oder kompliziert, egal ob man jetzt mit ’ner WinDOSE oder ’nem Kraftbuchtm darauf zugreift.

  9. REPLY:
    ich bin dem laden ja seit jeher treu und habe gerade mit der telekom einen – aufgrund von unzähligen digitalen und analogen gerätschaften die eigentlich nicht zusammen gehören – technisch recht anspruchsvollen büroumzug hinter mir. um das ganze etwas spannend zu machen sind wir in eine bürogemeinschaft mit völlig getrennten systemen – auf teilweise gleicher hardware gezogen. wir waren in der gesamtfunktion etwa 3 stunden nicht erreichbar. danach lief ausnahmslos alles. und die drei jungs die das alles gezaubert haben hatten richtig was auf der pfanne, insbesondere als es beim eingemachten ans improvisieren ging …

    p.s.: ich habe von herrn glam inzwischen gelernt, dass es bei einigen anbietern beim w-lan anscheinend allerhand einzurichten gibt, was sich dann auch noch böse kompliziert darstellen kann [router, die keine sind, mit firmware, die dort nicht drauf gehört … und so weiter.]. das war mir als t-kunde auch völlig neu.

  10. Warum wundert es mich das hier lesend nicht, dass Debitel und Mobilcom eine „Ehe“ geschlossen haben? Sitzt der Gründer von Mobilcom nicht inzwischen im Knast? Oder hat er doch Bewährung bekommen?

Kommentare sind geschlossen.