31.03. 2022

Übers Wetter muß man eigentlich kein Wort verlieren. Sonne und Kälte, ok. Aber dazu ein steifer Nordostwind, der dafür sorgt, daß es im Haus aus Ecken und Ritzen zieht, die ich noch nicht kenne. So heftiger Wind, daß er den Katzen die Felle bis zum Grund scheitelt und das mögen die garnicht. Gnarf.
Aber die Winterträgheit ist vorbei, ich muß mich nicht mehr jeden Tag an den Haaren zur Arbeit ziehen.
Die letzten Laubhaufen eher im Wind verteilt als in den Laubsack gepackt. Wäsche aufgehängt und jeweils nach einer Stunde wieder abgenommen, weil trocken. Ziemlich viele Öfen den ganzen Tag lang geheizt.
In der Lagermansarde eine weitere Wand gekalkt. Den oberen Flur gesaugt. Dann Dusche, Essen machen, Beine hoch. Uff.

Zum Abschluss des Tages ein Katzenfoto:

Shawns neuer Lieblingsplatz. Im Windschatten natürlich .

Auch das noch:

  • 19.09. 202019.09. 2020 Morgens sehr früh aufgestanden, um noch mit den Herren Spontiv zu frühstücken, die in Richtung Heimat fuhren. Da ich nachts sehr schlecht […]
  • Berichte aus den LandlebenBerichte aus den Landleben
  • Ach du Scheiße!Ach du Scheiße! Grade meinen schwarzen Lieblingsrock und meine teuerste Jeans (die für gut!) mit 60 Grad gewaschen. Weil der normale Waschgang bei […]
  • Und nachhherUnd nachhher München für vier Tage. So langsam reichts mit der Reiserei. Meine Wohnung sieht aus wie ein Schlachtfeld.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Ein Gedanke zu „31.03. 2022

Kommentare sind geschlossen.