28.05. 2022

Eigentlich wollten wir heute Nachmittag ganz gemütlich für drei Tage an die Elbe fahren, bevor hier die Veranstaltungen (plus die unvermeidlichen Vorbereitungen) und das Gästedefilee losgehen. Aber der Graf schnitt seit einer Woche Fensterchen in Gipskarton und flexte ein totes Rohrende ab, weil es möglich war, daß dahinter die Ursache des fürchterlichen, immer stärker werdenden Gestanks aus einem Abflussrohr sitzt. Wir wurden nicht fündig, Wände aufzuhacken wollten wir uns ersparen.
Es muss irgendwas mit korrespondierenden Rohren, der beseitigten Verstopfung unter der Terrasse und den heftigen Luftdruckschwankungen in diesem stürmischen Jahr zu tun haben.
Ende vom Lied: 15 m neues Rohr, das in einen anderen Strang geht. Der problematische Strang wurde gekappt. Danach war der Spuk verschwunden. Und ich war sehr beeindruckt von den planerischen und handwerklichen Fähigkeiten des Grafen.

Auch das noch:

  • 28.10.1028.10.10 Alles fast wieder gut. Mutti hat gepustet und es tut kaum noch weh. Ich werde wohl ein bißchen aufpassen müssen in der […]
  • Geburtstag unterm ApfelbaumGeburtstag unterm Apfelbaum Wie jedes Jahr, seit er ein Haus im Grünen hat, feierte der beste Freund seinen Geburtstag mit Grill, Lagerfeuer, diversen […]
  • Drei Sekunden HaßDrei Sekunden Haß Auf eine Frau, die Mails grundsätzlich in Großbuchstaben schreibt, mich mit "meine Liebe" anredet, pro Zeile mindestens […]
  • Sonntagsmäander mit WolkenschiffenSonntagsmäander mit Wolkenschiffen Ich sitze im Wohnzimmer auf dem Sofa, schaue übers Spreetal und über den Fernsehturm ziehen dicke Wolken, Bauch neben Bauch. Wenn man im […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.