27.08. 2021

Eine sehr verregnete Nacht, aber der Tag war weitgehend trocken.
Morgens pflückte ich erst einmal Brombeeren und Himbeeren und herzte die Katzen, die die verregnete Nacht brav im Katzenhaus verbracht hatten.
Dann reinigte ich die Werkzeuge und den Staubsauger mit Druckluft.
Es war alles sehr dicht geplant. Wir wollten unbedingt die staubenden Arbeiten im Bad fertig machen. Der Graf arbeitete an der Putzfräse im Bad und holte den letzten Fliesenkleber runter, ich schippte Staub und schlug im angrenzenden Flur etwas losen Putz von der Wand.
Als er fertig war, entstaubte er sich und legte die Beine hoch, denn das war sehr anstrengend. Ich putzte den übelsten Dreck weg. Die zweite Runde folgt morgen, wenn sich der Staub gelegt hat.
Ich schnitt noch schnell ein paar Blumen für die neuen Gäste, dann duschte ich den Dreck runter, ich war im Gesicht völlig weiß.
Der Rest war, etwas zu essen suchen, im Sessel sitzen und stricken.

Auch das noch:

  • Noch immer passiert nichtsNoch immer passiert nichts Bis auf eine Inselrundfahrt am gestrigen Tage. Die Westseite bietet ein wunderschönes Tal, das aussieht wie das Auenland. […]
  • Sonntagsmäander mit SturmfreiSonntagsmäander mit Sturmfrei Ich prokrastiniere hier vor mich hin, während der Graf in Dresden den letzten Akt der freundlich-leidenschaftlichen offiziellen Bewahrung […]
  • Die Macht der MätresseDie Macht der Mätresse Eines der heutigen Themen war, das Handeln und die Situationen anderer Menschen nachvollziehen zu können. Natürlich nicht mit Reden, […]
  • 22.03. 202022.03. 2020 Ein kalter, strahlender Sonntag. Mir ging es wieder gut, deshalb fiel mir ein ziemlicher Stein vom Herzen. Vor dem Frühstück schnitt ich […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.