23.03. 2020

Die Tage der Klausur haben Druck von mir genommen, unbedingt jeden Tag ein großes Programm erledigen zu müssen. Obwohl sich hier nichts geändert hat und ich nicht wesentlich unproduktiver bin. Das schlechte Gewissen ist weg.
Die seit Tagen angeklebte Küchentür ist wieder offen und ich habe endlich den Einkauf von letzter Woche verstaut (also alle ungekühlt haltbaren, fest verpackten Waren) und einen Topf Suppe gekocht. Außerdem wusch ich alle Arbeitssachen, die trotz Kälte draußen gut trockneten.
Es war sogar Zeit für Mittagsschlaf.
Als ich die Wäsche abnahm, konnte ich beobachten, daß mittlerweile zwei Kater um Mimi herumschnürten.
(BTW Der hohe Stapel Baumstämme ist ein wunderbarer Sitzplatz für diverse Katzen.)
Abends aßen wir Suppe und saßen neben dem warmen Ofen.

Auch das noch:

  • 02.03. 202002.03. 2020 Es liegt ein Hauch von Frühling in der Luft. Shawn suchte sich einen schönen Platz in zweieinhalb Meter Höhe, um sich zu putzen und etwas […]
  • 21.03. 202021.03. 2020 Ein klarer, strahlender Tag mit eiskaltem Ostwind. Mit Befindlichkeiten herumgeschlagen, mentalen und körperlichen. Der Graf hat […]
  • EntschleunigenEntschleunigen richtig unangenehm wirds, wenn selbst skeptische, vernünftige und differenzierende menschen sich von irgendwelchen oberflächlichen, […]
  • 29.02. 202029.02. 2020 Ein Tag auf Achse. Vormittags nach Linstow gefahren zu einer Tagung. Also ich als Begleitung. Aber ich bin dann doch Besorgungen machen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.