21.11. 2021

Früh los gefahren und weit hinein nach Franken gereist. Diese Gegend zeigte sich natürlich von ihrer klischeebehafteten Seite. Nebel, Regen, kalt. Wir luden einen Sessel auf, nahmen noch ein paar Kilometer weiter viele Kisten Porzellan in Empfang und gaben selbst welche weiter.
Dann ging es, nach ein paar Schleifen fahren zwecks Essen besorgen unter Kontaktvermeidung, zurück nach Norden.
Der Graf sagt immer gern, dass immer dort wo wir unseren gewöhnlichen Aufenthalt haben, es viel zu kalt ist. Ich kann das in den letzten Wochen überhaupt nicht bestätigen.
Die Rückreise war ziemlich anstrengend. Es war stockfinster, nieselte und auf der Autobahn war viel los.
Jetzt liegt der Graf in der Badewanne, ich habe die ersten Schätzchen gesichtet und sehr leckere Pralinen verkostet.
Jetzt muss ich dringend ins Bett, der Tag war anstrengend und es ist jetzt wirklich langsam genug der Reiserei.

Auch das noch:

  • Ach du Scheiße!Ach du Scheiße! Grade meinen schwarzen Lieblingsrock und meine teuerste Jeans (die für gut!) mit 60 Grad gewaschen. Weil der normale Waschgang bei […]
  • 30.04.201930.04.2019 Da war ein Karmaknoten. Der Lauf der Zeit rückte am Tag mehrere Male an und beschleunigte sich. Morgens wäre uns fast der Wasseranschluss […]
  • 23.03.201923.03.2019 Der Graf fuhr heute mit der Großehäusermenschengemeinde über Land und ich nutzte die Gelegenheit, den Hof vom kleinen Haus von Gewächsen […]
  • 15.06. 202115.06. 2021 Ein etwas kühlerer, verhaltener Tag. Jetzt kam die Müdigkeit nach den letzten anstrengenden Tagen. Ich machte nur Kleinigkeiten. Einen […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

2 Gedanken zu „21.11. 2021

Kommentare sind geschlossen.