18.08. 2021

Kühl, windig, regnerisch, fast ein Herbsttag. Ich habe die Befürchtung, daß der Sommer vorbei ist und nur noch tageweise zurück kommt.
Die Brombeeren im Garten verteidigen sich mit einer neuen Schikane. Brennnesseln hatten wir schon. Jetzt muß man aufpassen, beim Pflücken nicht in eine Wespe zu greifen, die sich eben diese Beere schon zuerst ausgesucht hatte.
Meine erstes Ziel nach dem Frühstück war die Telefon-Warteschleife der Kfz-Zulassungsstelle Berlin. Vor 10 Tagen war ein Vorgang abgebrochen, die amtliche Bestätigung der Abmeldung des alten Transporters war per Post gekommen. Wir wollten das Kennzeichen ja mitnehmen, deshalb hatten wir angehakt, das Kennzeichen zu reservieren. Der Amtsbrief sagte nun: Selbstverständlich ist das Kennzeichen reserviert, aber nur wenn ihr dasselbe Auto wieder zulassen wollt. Na super.
Ein netter Herr am anderen Ende der Telefonleitung versuchte das zu klären und gab sich viel Mühe, fand aber auch keine Lösung. Zur Sicherheit förderte aus den Tiefen der Datenbank auch noch einen direkten Termin in der nächsten Woche zutage.
Ich hatte den Eindruck, er unterhielt sich lieber mit mir als mit irgendwelchen potentiell pöbelnden Kerlen mit Zulassungsproblemen, er mochte garnicht aufhören.
Es war außerdem für den Grafen eine Hose zu flicken. Abends bin ich immer zu müde dazu.
(Der Graf mußte sich heute dringend ausruhen, er hatte gestern sehr viel gemacht.)
Danach zog ich mich in die Lagermansarde zurück und räumte erst einmal drölfzig Tele der vom Grafen zersägten gammeligen dort hinterlassenen Möbel runter und saugte Sägespäne auf. Dann zog ich Nägel aus den Wänden und saugte sie ab.
Morgen schreibe ich dann 100 mal auf: Ich werde in Zukunft nicht vergessen, bei staubenden Arbeiten Atemschutz zu tragen. Meine Nebenhöhlen werden es mir danken.
Gegen 18 Uhr ging ich unter die Dusche.
Eine kleine Pause und dann kochte ich.
Der Rest des Abends war stricken im Sessel sitzen.

Auch das noch:

  • VerpenntVerpennt Morgens um sieben Uhr trommelt der Regen laut auf die Charlottenburger Dachfenster. Die Müllabfuhr rumpelt tief unten im Hofschacht. Ich […]
  • 13.12. 202013.12. 2020 Sonntag. Nichtstun. Lange schlafen, stricken und essen. Kurz vorm Sonnenuntergang mit Katzenbegleitung einen kurzen Gang zum Fluß […]
  • WMDEDGT Oktober 2020WMDEDGT Oktober 2020 Heute fragt Frau Brüllen wieder, was wir den ganzen Tag gemacht haben. Nun, zuerst habe ich verschlafen. Ich war kurz vor 7 Uhr wach und […]
  • Vollidiot im QuadratVollidiot im Quadrat Ich danke für Anteilnahme der letzten Tage. Nicht der Vaio ist kaputt, sondern bei mir scheinen diverse Hirnschräubchen locker […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.