17.02. 2022

Es war eine moderate Sturmnacht. Die Wolken jagten um den hellen Mond. Das Sonderbarste passierte gegen 4:00 Uhr. Es gab eine lange und starke Windböe, danach war Ruhe. Plötzlich fühlte sich mein Körper anders an. Mein Bauch war eine Kugel, sämtliche Höhlen im Schädel knisterten und knackten und das Atmen fühlte sich anders an. Als ich am Morgen auf das Barometer schaute, war das am Ende der tiefen Skala angelangt. Wahrscheinlich hatte es einen extremen Luftdruckabfall gegeben, der sich sogar körperlich bemerkbar machte.
Morgens bekamen die Katzen eine extra Portion, nachdem ich sie eingesammelt hatte und viele Streicheleinheiten dazu.
Der Tag verging mit einem extremen Arbeitsschub. Man merkt, der Winter geht langsam zu Ende, die Lethargie weicht. Ich wusch Wäsche, bezog Betten und putzte. Am Abend nähte ich weiter an den Vorhängen. Morgen sollen sie fertig sein.
Eigentlich sollte ich die ruhige Nacht zwischen den zwei Stürmen nutzen, um vorzuschlafen. So wie der Wetterbericht aussieht, werde ich morgen Nacht noch weniger schlafen als letzte Nacht.

Auch das noch:

  • 30.7. 1030.7. 10 Endlich Freitag. Da meine alten Arbeitsrituale so langsam auslaufen, genieße ich sie. Freitag ist der Rechnung-schreib-Tag. Da ich […]
  • Herrschaften,Herrschaften, was wolln Sie hören? Die Geschichte einer nicht mehr ganz jungen Frau, die im Nordic Walking-Tempo mit hängender Zunge und […]
  • Schoko-Birnenkuchen mit WalnusstoffeeSchoko-Birnenkuchen mit Walnusstoffee Ich schreibe das hier besser auf, meine Freestyle-Küche hat die unangenehme Nebenwirkung, nicht reproduzierbare Ergebnisse zu […]
  • Coole SachenCoole Sachen 1. Blogmich-Nachdenk-Biertrink-Vorbereitungstreffen. Tolle Leute. 2. Stories & Places geht ab wie Schmidt's Katze. Damit hat keiner […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.