16.11. 2021

So richtig hell wird es hier gerade nicht. Und feuchtkalt war es außerdem.
Am Vormittag organisierten wir hier stundenlang rum. Im Zimmersammelsurium fehlen ein Bett und ein Sofa.
Kurz geisterte ein Schrank voller traumhaftem Geschirr vorbei, wurde aber wegen Unbezahlbarkeit (selbst wenn es im Verhältnis preiswert war) ins Nirvana der Wünsche geschickt.
Als wir mit den Nachrichten, wann und wo wir Bett und Sofa holen können, durch waren, ging ich raus. Ich brauchte dringend frische Luft und Bewegung. Vorher heizte ich den großen Ofen im Saal an, damit das Haus nicht so auskühlt.
Der Graf begann, den Fußboden im Erzieherzimmer zu schließen. Dort gibt es ein Loch in den Dielen, wo einst ein Kachelofen stand.
Ich holte Holz und harkte Laub. Mimi jagte Shawn auf den Baum hinterher und sprang in die Astgabel vom Nußbaum, damit ich sie kraule.
Als es dunkel war, kochte ich Essen und widmete mich noch einmal den Vorhängen.

Auch das noch:

  • Mutter und das HähnchenMutter und das Hähnchen Ich bin fasziniert davon, was am Ende dieses als langweilig gescholtenen Wahlkampfes passiert. Angela Merkel steht vor den Fernsehkameras […]
  • 26 – Endlich!26 – Endlich! Sonne, die wärmt, Licht! Man ist so dankbar für diese Selbstverständlichkeiten und die Menschen sind wie gaga unterwegs mit ihren […]
  • 29.05. 202129.05. 2021 Es ist noch immer nicht richtig warm, möchte ich anmerken. Aber ein brutaler Temperaturumschwung hätte mich dann auch umgeworfen. Der […]
  • 04.08. 202004.08. 2020 Immer noch in Berlin. Heute morgen fuhr ich den Grafen zu Modulor (keiner von uns hat derzeit Bock auf öffentliche Verkehrsmittel). […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.