16.07. 2022

Sonnig, aber kalt und stürmisch.
Der Wind bekommt mir nicht. Ich ging nach dem Frühstück noch einmal für ein paar Stunden ins Bett.
Dann zog ich mir pflichtbewusst die Arbeitssachen an, um sie nach dem Blumen gießen wieder auszuziehen.
Wir fuhren nach zwei Dörfer weiter, wo es seit einiger Zeit ein Hofcafé gibt und probierten es aus. Empfehlenswert und gut fanden wir.
Dann fuhren wir nach Barth, Fischbrötchen essen und weiter auf den Darß an den Strand, der fast menschenleer war.

Das Wasser war nicht kalt, aber die Wellen ziemlich hoch. Der Graf ging ins Wasser und ich hielt seine Sachen, damit sie nicht wegflogen.
Am Strand spielte sich eine rührende Szene ab. Ein sehr dicker Mann, der dort allein ins Wasser eingetaucht war, versuchte minutenlang vergeblich und mit zunehmender Verzweiflung, in seine Unterhose zu steigen. Es sah eher so aus, als würde er bei einem der nächsten Versuche umfallen und dann nur noch schwer hochkommen. Eine Frau, die das beobachtet hatte, ging zu ihm und half ihm.
Ich hätte mich das nicht getraut.
Wir fuhren noch nach Ahrenshoop, dort gab es ziemlich gutes Eis, dann ging es langsam über die Landstraßen zurück.

Auch das noch:

  • Kunst und KunstKunst und Kunst Eine Reise durch die digitale Diaspora Noch mal Kunst, man verzeihe mir das. Auch Kunst kann in Haufen kommen. Der Graf kutschierte mich […]
  • 31.08. 201931.08. 2019 Ende August habe ich selten noch 32 Grad erlebt. Es war erschlagend heiß und außer dass wir noch immer an der Kaffeemaschine […]
  • 18.06. 202018.06. 2020 Gott sei Dank war es heute kühler. Heute mußten die Außenarbeiten fertig werden. Fertig sind sie natürlich nie, es gibt immer noch etwas […]
  • 03.12. 202003.12. 2020 Papa wäre heute 77 geworden. In Nachdenken, was gewesen wäre, wenn er vor zweieinhalb Jahren überlebt hätte, komme ich immer wieder zu dem […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.