09.04. 2020

Strahlend sonnig, aber wieder mit kaltem Nordwind. Die Wäsche trocknete schnell auf der Leine.
Der Graf schaffte den Dreck aus dem Gartensalon in Eimer und ich trug sie zum Container.
Zwischendurch jätete ich etwas in dem Beet neben der Terrasse. Zwei Quadratmeter umgegrabenes Beet ergeben eine Schubkarre mit Brennnessel- und Gierschwurzeln.
Die Freundin von ein Dorf weiter brachte Schoko-Ostereier und noch etwas Nachschub zum Schutzmasken nähen.
Am Nachmittag übernahm ich die zweite Runde Gartensalon säubern, während der Graf sich etwas an der Kettensäge entspannte und kleine Tischchen sägte.
Dann fuhren wir nach drei Dörfer weiter. Die Freunde dort hatten im Brandenburgischen gearbeitet und hatten für uns Gemüsepflanzen aus dem Gartenmarkt mitgebracht.
Wir Frauen plauderten etwas, während sich die Männer die Fotos der Deckenbalken ansahen, um zu beraten, was zu tun ist.
Nachdem wir zurück waren, aßen wir kurz etwas und ließen den Fernseher laufen.
Der Mond steht heute an einem dunstigen Himmel hinter Zweigen, die aussehen wie Scherenschnitte.

Auch das noch:

  • 22.01.201922.01.2019 Wieder ein Berlin-Tag. Morgens auf dem Dorf noch geplant und gemessen. Der Graf gab ein Foto der Wochenendarbeit ins Netz. Es ist ein […]
  • 17.05. 202017.05. 2020 Ein Sonntag mit Gartenarbeit. Es war sonnig und warm, aber durchgehend so windig, daß es den Katzen das Fell scheitelte, was sie natürlich […]
  • 10.02. 202010.02. 2020 Ein Montag, der ein Sonntag war. Nach der gestrigen Sonntagsarbeit, ich hatte vor allem einige Eimer mit Schutt in den Container zu […]
  • WMDEDGT Dezember 2015 & Sonntagsmäander zusammenWMDEDGT Dezember 2015 & Sonntagsmäander zusammen Irgendwann nach Mitternacht und vor dem Schlafengehen bemerkte ich, dass gestern der 5. war. Der Tag, an dem Frau Brüllen fragt, was man […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.