02.12. 2022 – Dunkle Tage

Irgendwie wird es gar nicht mehr hell.
Heute war Tag 3 nach dem Crash und ich fing an, mental und körperlich zu schlackern. Ich kann die Energie ziemlich lange oben behalten (selbst wenn ich runterkommen will), in der konkreten Situation bin ich auch vollkommen kaltblütig, da aber wieder rauszukommen, das ist die eigentliche Herausforderung und es dauert.
Heute begann der Tag also mit: Lasst mich einfach hier liegen. (Was dann doch irgendwie nicht ging.)
Ich lag morgens noch im Bett, wollte gerade aufstehen, weil ich nicht mehr rumliegen und das Internet leerlesen konnte, denn das WLAN ging nicht.
Das Telefon vom Grafen klingelte, ich weckte ihn, er begann zu telefonieren. Ich sagte ihm: „Das WLAN geht nicht!“ (Telefonate laufen hier mangels Funknetz im Haus nur über WLAN.) Sein Gespräch brach ab, er meinte: „Das WLAN geht nicht.“ Ich darauf: „Ja, sagte ich doch.“ und blieb liegen. Daran merkte ich, daß es einer dieser Tage war. Denn an jedem anderen Tag wäre ich sofort aufgesprungen und hätte mich dafür verantwortlich gefühlt, daß das WLAN funktioniert und mir Vorwürfe gemacht, daß ich mich nicht längst darum gekümmert habe.
Nachmittags wurde es etwas besser, es eröffnete sich die Aussicht, schnell an ein gutes Auto mit Ladefläche zu kommen. Im folgenden Gespräch sagte der Freund von ein Dorf weiter, der früher für den ADAC gefahren war, auch noch einmal, daß wir ob unserer Unversehrtheit sehr viel Glück gehabt hätten, er hätte im Zusammenhang mit herrenlosen Truck-Rädern Sachen gesehen, die gar nicht schön waren.
Den Rest des Tages tat ich außer Wäsche aufhängen, Holz holen und stricken gar nichts und es wurde mir langweilig, was ein gutes Zeichen ist.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert