Jetzt mal was ganz banales

Rohe Ananas auf nüchternen Magen. Det funzt!

Auch das noch:

  • Sonntagsmäander im zu warmen FrühlingSonntagsmäander im zu warmen Frühling Nach einer Landpartie ist man platt, vor allem, wenn es 23 bzw. 18 Grad hat und noch nicht mal ein Blatt am Baum hängt. Aber es hat schon […]
  • HalbzeitHalbzeit Eigentlich hatte ich extra das Zweitblog von Twoday auf WordPress umgezogen, um daran weiterzuschreiben. Aber ich merkte, das passt nicht. […]
  • Sonntagsmäander mit RegenfensternSonntagsmäander mit Regenfenstern Dieser Sonntag fand vorwiegend im Bett statt. Also nicht ganz. Zuerst fand das um zwei Wochen verschobene Geburtstagsfrühstück mit Kind […]
  • Sonntagsmäander in tiefer LangeweileSonntagsmäander in tiefer Langeweile Ich fühle mich wie ein krankes Kleinkind, ausgeschlafen und gelangweilt. Aber für das normale Leben bin ich noch nicht gesund genug, […]

5 Gedanken zu „Jetzt mal was ganz banales

  1. was ist den der gegenpart zu „rohe ananas“ … gekocht?

  2. REPLY:
    *IgitT*

    … der gedanke lag mir so fern, da habe ich nicht mal im albtraum dran gedacht. ich ärgere mich auch jedesmal, wenn ich eine ananas esse, daß ich es nicht öfter mache.

  3. REPLY:
    au ja. sanft in butter schwenken, in der etwas zucker karamelisiert wurde, grand marnier drauf, abfackeln und mit irgendeinem dekadenten dickmachereis servieren.

Kommentare sind geschlossen.