Dorfnotizen 3

Das war eine ziemlich blöde Nacht mit Aufwachen, Herzklopfen und äußerster Verpeiltheit am Morgen. Deshalb schickte ich mich auf den Joggingparcours – siehe da, es ging besser als vor zwei Tagen.
Dann machte ich zwei Stunden Internetarbeit, während Primavera zwei Kindern Schlagzeugunterricht gab. Dann tüftelten wir Farbharmonien für mein Nähprojekt aus. Was ich ohne meine beste Freundin täte? Augenkrebs erregende Dinge zusammenstückeln.
muster1 muster2
Ich ging auf ein Stündchen in den Garten und sammelte Bruchholz zusammen, das morgen ein feines Feuerchen zusammen mit altem Laub geben würde.
Es hatte an diesem Tag:
Teich
Himmel, der sich im Teich spiegelt
scheegl
Noch mehr Schneeglöckchen

wasweissich
So süße gelbe Blümchen

voegel
Vögel
obelix
aufsichtsführende Kater
brennessel
und die Aussicht auf einen Wildkräutersalat.

Während Primavera mit der Dornröschenhecke vorm Haus kämpfte, kämpfte ich mit der Technik. Ich hatte schon lange vor, Patchwork-Projekte vorher in einem Grafikprogramm zu planen. Nur blöd, wenn man mit Illustrator nicht umgehen kann, weil die letzte Begegnung mit dieser Technologie Corel Draw 8 war.
Nachdem ich fluchend gescheitert war, weil ich viel zu sehr um die Ecke dachte, half der Graf, der ist da schließlich Fachmann.
Am Abend brannte das Herdfeuer, ich tüftelte am Rechner an den Mustern und wir plünderten den Kühlschrank, umgeben vom Katzenrudel, das dringend die Reste vom geräucherten Fisch brauchte.

In der Hoffnung auf eine bessere Nacht, aber der Vollmond kommt mich gleich besuchen.

Auch das noch:

  • Der ganz normale MittsommerwahnDer ganz normale Mittsommerwahn Schreiben scheint eine Wintersache zu werden. Derzeit ist Tun und Real Life wichtiger. (Wobei Tun auch schlaff herumliegen ob der Hitze […]
  • Tagebuchbloggen – 2. Oktober 2013Tagebuchbloggen – 2. Oktober 2013 Der Heimreisetag. Sehr schade. Ich Immobilie brauche immer einen Tag, um mich zu akklimatisieren, aber meist geht es schon am dritten oder […]
  • Dorfnotizen 10Dorfnotizen 10 Nach dem gestrigen Regentag trocknete die Sonne gleich morgens die feuchten Wiesen. Als ich früh aufstand (natürlich war ich nachts wieder […]
  • Vigil 88Vigil 88 Das letzte Wochenende führte mich und einen Tag später auch den Grafen ins Paradies. Primavera nahm wie jedes Jahr mit dichterGarten an […]

4 Gedanken zu „Dorfnotizen 3

  1. http://www.colorcombos.com/
    Vielleicht ist das hilfreich?
    Ich trage inzwischen ganz gerne Farben und da brauche ich so ein Tool.
    Ein wunderschöner Katz, so ganz fein gestriffen wie eine Makrele.
    Tatsächlich, schon wieder Vollmond? Die Nacht kann ich knicken, da geht es mir wie Ihnen.

    • Danke! Hätte ich nicht eine Freundin, die im Deutschen Farbenzentrum gearbeitet und einen unbestechlichen Blick hat, bräuchte ich dad dringend. Für mein Ausgangsmaterial kann sie allerdings nichts…

  2. Ein schönes Fleckchen Erde, auf dem Sie da zu Gast weilen… Die gelben Blümchen sind übrigens Winterlinge, und meist sogar noch vor den Schneeglöckchen zu sehen.

  3. Hüten Sie sich vor stützstrumpffarbenen Stoffen, da kommen sonst seltsame Patchworkharmonien bei heraus. Primavera wird’s dafür sorgen, dass es schön bunt wird … bin schon gespannt auf die Resultate Ihres Tuns!

Kommentare sind geschlossen.