7 – Wenn einem der Himmel auf den Kopf fällt

Oder besser, das Eis vom Dach, dann sperrt man den Gehweg exakt an der Stelle ab, an der es gerade runtergekracht kam. Zumindest in Berlin Mitte. Auch wenn nun gerade DA jetzt keine Dachlawine mehr zu befürchten ist. Ja. Nee. Is klar.
Ansonsten meißele ich gerade LaPrimaveras Lebenswerk in Bits und Bytes. Da sie so garnicht online spricht, ist das manchmal sehr bilingual, wenn wir uns verständigen. Merke: Den Offliner erkennt man daran, dass er schreibt: Willkommen auf meiner Hompage! Und behauptet, ein Blog ginge gar nicht, man sage nicht so viel persönliches von sich und seitenweise persönliche Bekenntnisse abliefert.

Auch das noch:

  • Ich möchte kein Eisbär seinIch möchte kein Eisbär sein Ringsum schmilzt das Eis, wir drängen uns weiter zusammen, ab und an fallen welche über den Rand; Es gibt Sätze, die sitzen […]
  • Im Dickicht der TelekomIm Dickicht der Telekom Es begab sich, daß der Graf Ende September die Geschwindigkeit seines Internetanschlusses erhöhen wollte. Zu diesem Behufe ging er in den […]
  • 1- Zeit für Tagebuch1- Zeit für Tagebuch Ich mache das seit ein paar Jahren im Frühjahr und Herbst. Jetzt habe ich doch den Märzanfang dafür verpeilt... egal. Seit Montag liegt […]
  • Vigil 29Vigil 29 Erst kommt das Fressen, dann die Moral oder wie unsere Existenz unsere Wertmaßstäbe determiniert. Es war einmal, vor ungefähr 30 Jahren. […]