13 Kramiger Freitag

Einkaufen, aufräumen, putzen.Bis Punkt 2 bin ich gekommen.
Dann die Arbeit vom Kind lesen. Die Arme, in jedem zweiten Satz war zu spüren, wie sie sich gequält hat. Ich hatte heftige Deja vues meiner Studentenzeit.
Dann am Abend ein Essen bei Frau Felis, sehr lecker, mit intellektueller Unterhaltung gespickt, ich weiß auch nicht, warum ich so recht bald schwächelte…

Auch das noch:

  • Peinlich genugPeinlich genug ist meine Macke mit den Türen: Wenn ich aufgeregt oder angespannt bin, kann ich Türen nicht öffnen oder drücke […]
  • Monday Monday oder nach dem KomasaufenMonday Monday oder nach dem Komasaufen Pünktlich zum 46. Lebensjahr einen Anfall von seniler Bettflucht zu haben, das hebt die Stimmung nun nicht gerade. Es war schön […]
  • Deja vuDeja vu Beim Schreibkurs am Wochenende bin ich einem von meinen früheren Selbsts begegnet. (da doch Frau Fragmente gerade von future self […]
  • HantelheldenHantelhelden Da Frau auch im nächsten Jahrzehnt nicht mit Jabba-Pizzamampf verwechselt werden möchte, geht sie, wenn ihr innerer Schweinehund […]

2 Gedanken zu „13 Kramiger Freitag

  1. Naja, so früh am Tag war es nun auch nicht mehr. Und vielleicht ist das Schwächeln einfach ganz normal, wenn so um die 120 Lebensjahre an einem Tisch sitzen. :)
    P.S. Verrätst du mir den Namen des Weinhändlers? Ich fand eure Mitbringsel einfach wunderbar! Nochmals danke dafür.

    • Na wir haben zu danken! Und der Wein ist bei uns über die Straße erhältlich, im Weinhandel der Weinerei.

Kommentare sind geschlossen.