13. Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst

Also nur lachen…
Die Scheibenwelt-Romane von Terry Pratchett, die haben es mir schon angetan.
Da sitze ich wieder und wieder mit fetten Grinsen und leichtem Gackern davor. Aber meistens verschwinden sie schon nach kurzer Zeit aus meinem Bücherregal und tauchen in dem meiner Tochter auf. Das ist wirklich ein physikalisches Rätsel.

Und dann eine Erzählung aus Lems Sterntagebüchern, die nicht in allen Ausgaben enthalten ist, Professor A. Donda: Der titelgebende Professor Affidavit Donda entdeckt während seiner Arbeit in einem afrikanischen Entwicklungsland, dass auf Computern gespeicherte Information ein Gewicht hat. Dies wird jedoch zu spät entdeckt, sodass sich eine kritische Masse an Daten bildet, deren Explosion alle elektronischen Geräte weltweit zerstört und damit die menschliche Zivilisation stark beeinträchtigt. Das ist so zum Brüllen komisch, das muß man gelesen haben. („Hat der Affe wieder mit den Handgranaten gespielt?“)
Der ganze Fragebogen.

Auch das noch:

3 Gedanken zu „13. Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst

  1. Ich habe meine Fragen ja alle etwas kürzer und auf einmal beantwortet.
    Auf die Sterntagebücher habe ich vergessen. Aber da habe ich mir bei jeder Geschichte vor Lachen den Bauch gehalten. Da gibt es übrigens sogar eine Verfilmung, die ich einmal episodenweise auf 3SAT gesehen habe. Mitten in der Nacht. Ich bin dann eingeschlafen. Aber da war die Verfilmung nett gemacht. Die Geschichte mit der Zeitschleife (siebente Reise) war dabei besonders gut umgesetzt. Teilweise als Cartoon.
    Lem war ja kein Blöder. Die beschriebene Geschichte hat einen realen Hintergrund, den Lem nicht kennen konnte, der aber mittlerweile Gestalt annimmt. Die Information wird so viel und die Entropie nimmt dermaßen zu, dass wichtige von unwichtiger Information nicht mehr unterschieden werden kann. Und das kann auch einmal zu einem Gau führen.
    Ich glaube sogar, dass der Gau tatsächlich eintreten wird, falls er nicht von einer anderen Katastrophe maskiert wird.

  2. REPLY:
    ich fürchte, mein laberflash zum thema bücher ist schwer erträglich.
    die zeitschleifengeschichte ist großes kino. ich hatte mal eine ausgabe der sterntagebücher in der hand, die sogar illustrationen vom autor hatte. witzige kritzeleien.
    die verfilmung hab ich leider verpaßt. das ärgert mich jetzt noch.

  3. REPLY:
    Für mich sind die Ausführungen absolut interessant zu lesen. Sonst hätte ich mich auch selbst nicht anregen lassen, bei mir den Marathon zu durchlaufen.
    Einige Fragen sind einfach dumm. Aber das ist doch immer so. Man wird etwas von Leuten gefragt, die in Wirklichkeit nur eine oberflächliche Antwort erwarten. Aber sie stoßen etwas in einem an. Auf einmal gewinnt die Frage eine Eigendynamik, die absolut nicht mehr an der Trivialität rührt.
    Also ich mag das.
    Ich hab halt nur nicht bei jedem Eintrag kommentiert:)

Kommentare sind geschlossen.