Vigil 26

Früher habe ich am Gründonnerstag versucht, mich eher aus dem Büro wegzuschleichen, aber meist wollte noch jemand noch um 4 Uhr nachmittags mit mir ausführlicher über das Thema „was kann ich jetztgleichaufderstelle tun, um endlich berühmt zu werden“ reden. – Um sich das nächste halbe Jahr dann nicht zu melden, keine neuen Fotos zu machen und kein neues Demovideo zu schneiden. Bis am nächsten Tag vor einem Feiertag wieder Aktionismusbedarf herrschte.
Letztes Jahr war am Gründonnerstag der zweithärteste Tag meines kurzen Angestelltenintermezzos. Mit Panikatacke veratmen und irgendwie weitermachen und Ostern halbkrank auf dem Sofa hocken und wieder zu Kräften kommen.
Nachdem das Leben nun wieder ein langer, ruhiger Fluß ist und die Stromschnellen überwunden sind, ist ein Gründonnerstag willkommen, um langsam in die Ostertage zu trudeln.

Auch das noch:

  • 25.12. 201925.12. 2019 Morgens noch mit Mutter, Kindern und Enkelkind gefrühstückt. Dann fuhr der jüngere Teil der Familie die Oma zurück ins Oderkaff und der […]
  • Nachgeschobene AufzeichnungenNachgeschobene Aufzeichnungen Blogge nie auf den letzten Pfiff, bevor der Ironbloger-Crawler Sonntag Nacht vorbei kommt. Dein Provider könnte down sein und nur noch das […]
  • Die FreundinDie Freundin hilft mir mit einer Telefonnummer und dem Rat, die betreffende Person anzurufen, um ein Projekt zu retten. Ich bedanke mich, als es […]
  • 27.09. 202127.09. 2021 Noch ein halbwegs warmer Tag, der nicht so verregnet war wie angekündigt. Ich harkte Gras und fuhr es weg. Nebenher nutzte ich den […]