Das *Hach*-Schaufenster

ist in der Fehrbelliner Straße 26. Es ist nicht groß und liegt im Hochparterre. Nur deshalb klebt nicht jeden Tag mein Nasenpuder dran.
Der Macher dieser göttlichen Kleider stellt das jeweils neueste Modell zwischen Fertigstellung und Abholung auf eine sich drehende Puppe, weiter hinten auf einer Puppe sind schon die Drapierungen für das nächste, in Fertigung befindliche Modell zu sehen. Und manchmal steht der Meister auch selbst vorn im Lädchen, seinen Graupapagei auf der Schulter…

Auch das noch:

  • 01.02. 202101.02. 2021 Sonnig, morgens sehr kalt, relativ ereignislos. Wäsche gewaschen, einiges an Bürokram erledigt, Mails und ein Fax geschrieben. Die […]
  • Und sonst so?Und sonst so? +++ Google sagt, daß meine üblen Kopf- und Magenschmerzen definitiv nicht von zu viel Spargel herrühren. Ach […]
  • Wir sind hier bei „So Isset“Wir sind hier bei „So Isset“ Im Moment ist meine Existenz tatsächlich aufstehen - arbeiten gehen - zurückkommen - strickend auf dem Sofa rumhängen - schlafen gehen und […]
  • 14.05. 202214.05. 2022 Es war heute nicht besonders warm und vor allem war es windig. Ein konstanter, heftiger Küstenwind, laut und voller Baumblütenreste. Hier […]