Ostersonntagsmäander

Am Mittwoch kam dann endlich und lange erwartet das Enkelkind auf die Welt. Eine Woche hat es sich noch Zeit gelassen und eine Fachkundige meinte, die hätte es auch noch gebraucht. Dem Kind gehts gut (Was heißt Kind, das Kind ist ja jetzt Mutter!), die kleine resolute Elfe und ihr Mann machen ihre Sache wirklich gut und das Kind vom Kind ist ein winziges mauzendes Mädchen mit eindrucksvoller Nase.
Ich bereite schon alles für die Fertigung von niedlichen Kleidchen vor. (Ich darf das. Großeltern sind ja die, wo wir als Kinder etwas Freiheit von zeitgenössischen Erziehungskonzepten genießen durften.)
Ich bin total beseelt von diesem kleinen Wesen und es wird sicher Gründe geben, einfach mal so bei Kind und Mann vorbeizugehen. Essen kochen oder vorbei bringen, andere Hilfe anbieten… Einfach um einen Blick auf diesen kleine, nach Milch riechende Wesen zu erhaschen.

Und sonst kommt hier immer nur ein Teil zur Aufzeichnung. Das Konzept Zukunft und Lebensfreude ist noch gänzlich unbeschrieben, weil nicht spruchreif und wird noch lange in der Vorbereitung verbleiben. Es dauert und braucht einen großen Teil unserer Ressourcen.

Aber der Technikpark ist seit dieser Woche aufgestockt. Es gibt eine Overlock- und eine Coverstichmaschine. Der Kauf war ein mittleres Drama. Die Familie kauft seit Jahren meist beim größten Nähmaschinenhändler der Stadt. Da stehen ältere Damen bereit, die einen die klassischen Nähmaschinen Probe nähe lassen. Stickmaschinen sind nur ihres, wenn es technisch nicht so anspruchsvoll ist und für Software lässt man eine junge Frau kommen. Man sieht also, wo die Kernkompetenz ausläuft.
Das Geschäft verlagert man gerade ins Netz, den großen Laden hat man aufgegeben und sitzt nur noch im Industriegebiet. Finde ich schlüssig. Es scheint auch zu laufen, auf dem Firmenparkplatz stehen drei fette Mercedes.
Am Wochenanfang wollte ich, lange geplant, die Bernina Aurora zur Durchsicht bringen und die Maschinen, die ich ins Auge gefasst hatte, Probe nähen. Die Sache mit der Durchsicht wurde kompliziert. Der Mechaniker ist nur noch einmal die Woche da. Die Maschinen stapeln sich und es kann vier bis sechs Wochen dauern. Einen Termin kann man mir nicht sagen, es gibt keine Warteliste, das ist nicht durchorganisiert.
Das Probe nähen funktionierte. Auch wenn man mir die niedrigpreisige Coverstitchmaschine der Premium-Marke nur widerwillig aufbaute. Aber ich brauchte den Vergleich noch einmal, um mich für die hochpreisige Maschine dieser Marke zu entscheiden.
Wenn wir über Preise redeten, sprachen wir nicht über die UVPs sondern über die Preise, die jeder Händler macht und die auch im Netz stehen. (Und die Händler im Netz sind auch alles alte Nähmaschinenhäuser, die ihr Geschäft umgestellt haben und doppelgleisig fahren, hier der klassische Laden mit Werkstatt, da der Onlineshop.)
Wir hatte uns zu Hause dann sehr schnell entschieden und ich rief an, um zuzusagen und den avisierten Paketpreis zu erfragen. Den musste erst der Chef machen und die Verkäuferin erklärte mir in einem zweiten Telefonat von Stöckchen, Hölzchen, Knöpfchen unter Verwendung der UVPs, dass man uns 50€ vom üblichen Preis nachlassen wolle und Giveaways dazugibt (die sowieso Bestandteil einer Aktion sind).
Hm. Das war nicht so prickelnd.
Wir machten einen Rundruf bei den anderen Händlern, um Verhandlungsargumente zu sammeln und in Bayern machte mir ein alter Herr, in seiner Werkstatt sitzend, seine Verkäuferinnen waren grade draußen mit den Kunden beschäftigt und der Sohn, der Geschäftsnachfolger sein wird, nicht da, ein Angebot, bei dem ich zunächst nachfragte, ob er sich in der Liste verschaut habe. Er rechnete noch mal nach und meinte: Nein, das wäre schon korrekt so. Und den Support habe man organisiert, es gäbe Freiporto zum Einschicken für die Reparatur und die Nachfolge in der Werkstatt sei auch geregelt, falls er nicht mehr könne. Aber Angesichts des Preises bitte man um Vorkasse, um die Paypal-Gebühren zu sparen.
So viel Nachlass in Bayern in einem genauso gewachsenen Geschäft vs. support your local dealer, der dagegen ein unstrukturierter Sauhaufen ist. Wir hatten beide ein scheiß schlechtes Gewissen, aber die Entscheidung war klar, das änderte auch die Intervention des Berliner Chefs nicht mehr, der noch mal etwas nachbesserte.
Geliefert wurde innerhalb von 2 Tagen  und ich arbeite jetzt wie an einem Mischpult an drei verschiedenen Nähmaschinen für die Fertigung eines Teils und ich mag es sehr.

Last, but not least: Dieser Tag ist ein guter und großer. Vor 6 Jahre sagten der Graf nur zwischen uns zueinander Ja und vor 4 Jahren gab es dann den amtlich und offiziell zelebrierten Tag. Ich bin schon ein Glückskind, hoffe, dass es noch ganz lange so bleibt und tue alles mögliche dafür. Es hätte auch alles ganz anders kommen können.

Auch das noch:

  • Der TagDer Tag Gestern, als ich aufwachte, waren die Äste der Platane, die bis zu uns zum vierten Stock hinaufwächst, anmutig beschneit. Ich ließ den […]
  • Tagebuchbloggen – 11. Oktober 2013Tagebuchbloggen – 11. Oktober 2013 Nach 2 Wochen Ferienpause gab es wieder eine Biokiste und damit auch wieder meinen Frühstücksjoghurt mit Pflaumen, Trauben und […]
  • Geschafft!Geschafft! Um beim Iron Blogger zu versagen, muß man sich schon Mühe geben. Diesmal habe ich es dann doch hinbekommen, weil die letzte Woche schon […]
  • 23.7. 1023.7. 10 Endlch Freitag. Nach einem hastigen Frühstück setzte ich mich mit dem Mann zusammen, wir sichteten zusammen Websites. Ich wollte […]

25 Gedanken zu „Ostersonntagsmäander

  1. <3

    „Die Oma hat damals zu meiner Geburt in diesem Internet von ihren Nähmaschinen geschrieben.”

    :-)

  2. Hihi. Das kann das Kind mal seinem Therapeuten erklären.
    In Echtheit: Weil sich die Oma to-tal zurückhält und um Entspannung hechelt, weil viele Omas in der Familie in den Generationen vorher zu dominant waren.
    (Und weil ich mich derzeit mit emotionalen Themen im Blog schwer tue. Ich habe manchmal das Gefühl, mir geht es zu gut, das steht mir garnicht zu.)

    • Doch doch, das steht Dir absolut und durchaus sehr wohl zu. Und es nicht zu verbloggen auch!

      Nur mit Enkelinnengeschichten darfste nicht sparen! ;-)

    • Wenns nach mir ginge, würde ich die ganze Welt mit Fotos bombardieren. Wegen des süßen Schmalzlöckchens und der kleinen Schnute und und und…

  3. Was für ein herrliches Foto !!!!!!!
    Und heftigste von Seufzern begleitete Glückwünsche zum Nachwuchs des Nachwuchses!!!!! Habe oft in den letzten Tagen an euch gedacht, und auf den Enkel-Post gewartet……. sooooooo schööön!!

  4. HerzlichenGlückwunsch Großmutter.
    Das ist ein sehr schöner Status. Meine beiden (Berliner) Enkelkinder lieben mich sehr obwohl ich sie nicht so oft sehe. Die Liebe der Enkelkinder zu ihren Großeltern ist oft so vorbehaltlos und unmittelbar, einfach wunderschön. Viel Vergnügen.
    Mema

    • Vielen Dank! Wenn das Projekt Zukunft und Lebensfreude in den Realisierungsstatus tritt, sind wir auch weiter weg, aber da eröffnen sich noch mal neue Dimensionen. Außerdem haben die Kindergärten so entsetzlich lange Ferienzeiten.

    • Danke! Ja, es ist Fülle und es macht mich sehr glücklich.

  5. was Creezy sagt.

    Ich bin sehr berührt, von beiden News.

    • Danke! Vier Jahre Ehe ist für ältere Paare eigentlich nix. Aber ich mußte erstmal eine lange Runde drehen.

  6. Herzlichen Glückwunsch auch von Übersee an die frisch gebackene Oma.
    Und schlechtes Gewissen muss man wegen Nähmaschinen Kauf auf keinen Fall haben. Man geht mit dem besten Preis, besonders wenn man zufrieden ist mit der Bedienung oder Behandlung . Und: happy anniversary !

  7. Herzlichen Glückwunsch zur Oma!
    Und zum Heiratsjubiläum!
    Und zur Nähmaschine!
    Es sieht so aus, als ob nun doch alles gut geworden ist, wie im Märchen.

    • Das sind Spamkommentare, für immer mal wieder sufplöppen. Ich lösche die.

  8. Ich lese schon seit langem still bei Ihnen mit und bin immer wieder sehr berührt.
    Aber was mich jetzt echt umhaut ist die Schilderung des Nähmaschinenhändlers!? Das klingt nämlich ganz nach dem Nähmaschinenhändler meines Vertrauens in einer kleinen niederbayrischen Stadt an der Isar,der für mich den Maschinenpark perfekt zusammengestellt hat und diese aberauch mich immer bestens betreut, und da soll noch mal einer sagen das Internet sei unpersönlich!

    • Genau der! In einer keinen Stadt in Niederbayern an der Isar.
      Freut mich, dass die Erfahrung bestätigt wird.

    • Wenn ich in Zukunft sehnsüchtig an den Stoffmarkt am Maybachufer denke werde ich mir in Erinnerung rufen dass ich dafür den weltbesten Nähmaschinendealer in der Nähe habe ;-)

    • könntet ihr freundlicherweise die adresse in klar nennen? so gute leute habe das doch wirklich verdient . . .

      danke.

  9. Ganz herzlichen Glückwunsch zur Enkeltochter! Ich freue mich mit!

  10. Herzlichen Glückwunsch – zwei Mal <345

    (Diese Nachrichten machen mir ganz warm ums Herz und in der Seele.)

Kommentare sind geschlossen.