Ziemlich unverschämt

Mir flattert gerade ein Schreiben der Vermieter ins Haus.
Man werde neue Stromzähler installieren und die Elektroleitungen bis zu den Wohnungen erneuern.
Zeitgleich würden Datenleitungen verlegt und jeden Mieter eine Art IP-Telefon in die Wohnung gestellt, das
1. Eine Türsprechanlage bedient. (Die es bisher noch nicht gibt.)
2. Internettelefonie ermöglicht, angeblich ohne weitere Gebühren.
3. Einen Breitbandinternet-Anschluß ermöglicht.
4. Zukunftsaussicht: Vernetzte Haushaltgeräte etc.
Punkt 2 und 3 nur auf Wunsch des Mieters.
Monatliche Betriebskostenerhöhung: 10 € pro Wohneinheit.
Was ich ein bißchen viel finde für eine Türsprechanlage. Denn ich werde das Telefon- und Internetangebot bestimmt nicht annehmen, denn ich lasse mich sicher nicht von meinem Vermieter überwachen.
Nun ist es für mich ein bißchen schwierig, auf die Barrikaden zu gehen. Vermieter ist die Familie meines Ex, der Datenanbieter ist mein Ex selbst, der damit ein weiteres Referenzprojekt für seine Geschäftsidee bekommt.

Hat jemand eine Idee, wie man das elegant abbiegen könnte? Irgendein Killer-Datenschutzargument zum Beispiel?

Auch das noch:

  • Das Leben der anderenDas Leben der anderen Kaffee mit einem Klienten, der wiederum befreundet ist mit anderen, ehemaligen Klienten. Ichso: Wie gehts denn X.? Und vor allem seiner […]
  • Debitel – Vorletztes KapitelDebitel – Vorletztes Kapitel Da es die eine oder andere Nachfrage gab, wie meine Streitigkeiten mit Debitel verlaufen seien, hier nun der Zwischenstand. Die Telefone […]
  • Die Folgen des Trotzes oder Neues aus HypochondrienDie Folgen des Trotzes oder Neues aus Hypochondrien Es war gestern ein mäßig warmer Abend. Aber da ich ohnehin schon mit Husten geschlagen war und auch noch begann, in fieses […]
  • Vertigo oder Neues aus HypochondrienVertigo oder Neues aus Hypochondrien Das hat in irgendeiner Art und Weise mit Hitchcock zu tun. Zumindest vom Effekt her. Stellen Sie sich vor, Sie wachen morgens auf, drehen […]

2 Gedanken zu „Ziemlich unverschämt

  1. Das sieht mir arg nach Luxusmodernisierung aus. ich glaub dagegen kann man sich wehren. Geh doch mal zum Mieterbund und frag dort nach.

  2. Ist bei der Gegensprechanlage auch der Einbau einer Kamera im Eingangsbereich (und in den Wohnungen jeweils ein Monitor) vorgesehen ? Das sollte für DEN Preis eigentlich drin sein und erhöht die Sicherheit doch deutlich, wie ich auch in meiner Wohnung schon öfter festgestellt habe. Wenn nicht, haben Sie vielleicht ein Gegenargument …

Kommentare sind geschlossen.