Vigil 05

Wenn sich das Eltern-Kind-Verhältnis ändert, weil das Kind nun wirklich endgültig erwachsen ist (zwischen 20 und 25 ist eine Latenzphase, da sind sie noch verspielt und unsicher, alle Verantwortung tragen und erfolgreich selbst entscheiden, das kommt erst später, also hier und heute in Europa), gibt es ein Balanceverhältnis der Sorge umeinander, bevor die Eltern die Sorge benötigen.
Auf diesem gut ausbalancierten Plateau lebt es sich gut. Das Kind hat heute fertig gearbeitet und ich habe derweil auf dem Handy daddelnd auf ihrem Sofa rumgelümmelt und danach hat sie mich bekocht. Das darf noch lange so bleiben.

Auch das noch:

  • Vigil 06Vigil 06 Neulich standen wir beim Einkaufsbummel im Kaufhaus vor Bettwäsche, die von Fadendichte und Baumwollqualität so ungefähr dem entsprach, […]
  • Vigil 89Vigil 89 Die ganz schlimme Mischung von aufgekratzt und sturzmüde. Vorher 7 Stunden lang 10 Studentx vor mir gehabt, die offen und bereit zum […]
  • Vigil 12Vigil 12 Letzte Woche erzählte eine Bekannte, dass aus der Schule ihres Sohnes Probleme signalisiert wurden. Es gäbe einen Punkt, da würde er […]
  • Vigil 37Vigil 37 Es gibt einen weiteren Drops-Händler in Berlin, gleich bei uns um die Ecke, in der Brunnenstraße. Manchmal geht man ewig an einer Ecke […]

3 Gedanken zu “Vigil 05

  1. Uhhh. Wir sind in einem viel früheren Stadium. Aber solche Aussichten sind ein Lichtblick.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.