Spargelessen beim Anblick des Fernsehturms

Nach ca. einem Viertel Jahr Planungsvorlauf schafften wir es nun, endlich das Essen mit dem beste Freund und seiner neuen Frau zu veranstalten. Der Gute ist gerade richtig busy. Kind 1 will ausziehen, verkündet das eine Woche vorher, Papa soll natürlich helfen, Freundin will nach dem Essen noch in einen Club…
Und so begab es sich, daß er 20 Minuten nach unserem verabredeten Termin auf der Leiter 5 Straßen weiter stand, Lampen anschraubte, realisierte, daß er viel zu spät ist und um eine Stunde Aufschub bat.
Nun ist ein dreigängiges Menü für eine Multitasking-Versehrte wie mich eine planerische Herausforderung. Gott sei Dank hatte ich den Spargel noch nicht im Wasser, konnte nach kurzer Irritation die bereits incl. Dressing sich auf dem Feldsalat befindliche Avocado mit Zitronensaft vor dem Verfall retten und dann warteten wir. Der Graf reparierte noch den angeschlagenen Nagellack an meinem großen Zeh, wir lasen und dann…
Junge Junge, da hat der beste Freund sich letzten Sommer aber eine sympathische, kluge und hübsche Person an Land gezogen!
Wir aßen ohne Umschweife, denn alle hatten Hunger. Ich hatte ein Frühlingsmenü gebosselt:
Rapunzeln vulgo Feldsalat (die dann doch etwas fremdländisch aufgepeppt wurden, da mein Sahnedressing zu schwer geworden wäre) mit etwas Grapefruit, Avocado und Mozzarella
Spargel, Sauce Hollandaise, neue Kartoffeln, Schinken
Rhabarber-Crumble
Im ganzen recht gelungen, vor allem die Hollandaise, der Rhabarber hatte zu wenig Crumbles, aber ok…

Also, Herr Lucky, wir  können loslegen, ick hab die Hollo-Bollo einmal geübt, diesmal gibt es kein Rührei mit flüssiger Butter!

Die Alkoholitäten waren etwas knapp bemessen und der von mir testhalber im polnischen Supermarkt mitgenommene Krimsekt halbsüß. Der beste Freund hat wie immer seine Widerstand-gegen das-Weintrinker-Establishment-Nummer gefahren. Der Wein, den er brachte, war gut, wenn Riesling auch besser gewesen wäre. Als ich ihn lobte, meinte er nur trocken: Aldi. Dafür schmeckte er tatsächlich gut (und für den Preis kriege ich fast schon einen Gaul-Riesling im Weinladen am Fuße des Berges).

BTW. Das mit dem Clubbesuch fand dann doch nicht mehr statt.

Ein sehr netter Abend war das und die Ballsaison geht weiter: des Grafen Geburtstag, Glämmy-Birthday, IronBlogger-Biertrinken, des besten Freundes Geburtstag, Frühstück mit Frau Indica, Klassentreffen. Der normale Spätfrühlingswahnsinn…

PS: Was den Titel betrifft, so gab es gestern tatsächlich eine reizende Fernperspektive im Abendlicht in Richtung Südosten.

Blick vom Weinberg nach Südosten zum Tempelhofer Feld

Auch das noch:

  • 8 – Was haben die denn geraucht?8 – Was haben die denn geraucht? Gestern schraubte ich eine Menge Fotos in die Website von LaPrimavera. Wunderschöne Fotos. Und dann flatterte mir diese Website ins […]
  • Aus dem HypochondertagebuchAus dem Hypochondertagebuch Nachdem ich vor einer Woche lauthals im Gespräch verkündet hatte, ich sei seit 14 Monaten nicht krank gewesen, erwischte es mich […]
  • 21.8. 1021.8. 10 Ein verkorkster Tag. Obwohl er unter dem Zeichen "das letzte warme Wochenende des Jahres" stand, weigerte ich mich, mich am kollektiven […]
  • Young, white, male. Noch Fragen?Young, white, male. Noch Fragen? So, jetzt kommt ein Rant. Die bei "Geschickt eingefädelt" angebotenen Rollenmodelle: Die Cosplayer. Spinnert, etwas sonderbar und […]

Ein Gedanke zu „Spargelessen beim Anblick des Fernsehturms

  1. Na, Madame, aber sicher, wir müssen nur aufpassen, daß wir die Saison nicht verpassen!

Kommentare sind geschlossen.