MMM – Teures Improtheater

Nach langer, mit viel Arbeit gefüllter Pause kann ich endlich einmal zum Me Made Mittwoch zurückkehren.
Diesen Rock hätte ich heute an so einem schönen Spätsommertag getragen, wenn ich nicht mit Fieber und anderen Ekligkeiten im Bett liege würde. Gott sei Dank hat der Mann die Fotos der in der Zwischenzeit produzierten Teile bereits an den letzten Urlaubstagen gemacht.
Tulle & Stars

Dieser Rock war teuer, man sieht es ihm allerdings nicht an. Mir schwebte einer dieser bodenlangen, fließenden Tüllröcke in grau oder chamoise vor, unter dem nur ein kurzer blickdichter Rock getragen wird.
Also bestellte ich mir bei Tulle Factory 1,50m Baumwoll-Feintüll ohne Stand in chamoise, der liegt 1,60m breit, hat aber seinen Preis, auch wenn es gerade Sommer-Rabatt gab und großzügigst abgemessen wurde.
Dann kam Problem Nr. 1, chamoise war mir zu gelb. Ich bestickte ihn trotzdem erst einmal mit Sternchen und Pünktchen in dunkelgold.
sternentuell 11373892_1478068789158616_1431129027_n
La Primavera hatte nämlich die Idee, dass es sicher toll aussehen würde, wenn eine dunkle Lage Tüll unter der hellen liegen würde, auf dem Tisch sah es toll aus, wunderbare Grauschattierungen. Am lebenden Objekt erwies es sich eher als suboptimal, die Farbe war nun beige und so alt bin ich nun doch noch nicht.
Problem Nr. 2 –  dieser Stoff geht beim Waschen und Färben mehr als 10% ein. Ich verabschiedete mich vom bodenlangen Rock und setzte den Tüll um einiges tiefer angeriehen an einen simplen graden Jerseyrock mit Gummizug.
stars3 stars4
Mittlerweile hatte ich auch beide Tüllbahnen schwarz gefärbt. (Das ist wichtig für mich, deshalb verwende ich vorzugsweise reine Baumwolle oder Seide, auch als Nähgarn, ich muss einfach drüberfärben können, wenn es mir nicht gefällt.)

Die Sternchen sind natürlich jetzt dunkel, mit hellem Rand, weil der Unterfaden weiß und synthetisch war.
stars5 stars6
Ich war etwas knurrig, ob der vielen Umstände und des verhunzten teuren Stoffes, doch siehe da, der Rock wurde mein Lieblingsstück der nicht ganz so heißen Sommertage.
stars8 stars9 stars2

Hier geht es zu den anderen Lieblingsstücken beim Me Made Mittwoch.

Auch das noch:

  • MMM – Der eisvogelblaue RockMMM – Der eisvogelblaue Rock Wer hier mitliest, weiß dass ich eine Schwäche für glänzendes Kobalt-, Stahl- und Eisvogelblau habe. Frau Creezy hatte mir vor über zwei […]
  • MMM 23.10. – BlümchenrockMMM 23.10. – Blümchenrock Vier Wochen Pause, da ich nicht so wahnsinnig produktiv bin, slow sewing ist mein Credo. Dieser Rock leistet mir schon seit Wochen gute […]
  • MMM – Der HerzchenrockMMM – Der Herzchenrock Diesen Rock habe ich an einem Urlaubstag im Frühjahr genäht. Ein Dreiviertelteller ohne Reißverschluß, wie immer nach der Anleitung im […]
  • Burda 7078MMM – Die Zufallstracht Das Kleid stammt von der Spätherbstnähaktion letzten Jahres. Der Schnitt ist Burda 7078, die weiße Variante gefiel mir ausnehmend gut. […]

8 Gedanken zu „MMM – Teures Improtheater

  1. Der Rock gefällt mir sehr gut, auch wenn es eines dieser Kleidungsstücke ist, die ich an anderen supertoll finde, selbst vermutlich aber nicht tragen könnte. Macht ja nix. :-) Angucken macht auch Spaß.

  2. gefällt mir sehr!

    (meiiine güte, deine haare sind aber lang geworden! :D toll!)

    • Die sind im Frühjahr sogar 20 cm gekürzt worden, weil unten nur noch Fissel war. Aber über dem Sommer sind sie noch mal ordentlich gewachsen.

  3. Nach all den Mühen ist ein wirklich toller Rock geworden! Gefällt mir sehr und hat so einen tollen Bohéme -Schick. LG Kuestensocke

  4. Uff, deine Überschrift passte für mich so gar nicht zum Vorschaubildchen. Jetzt habe ich das „Desaster“ verstanden. Der Rock ist in Schwarz nämlich ganz, ganz wunderbar geworden und die kleinen weißen Akzente machen die Stickerei lebendig.
    Ich kann mich an Phasen in meinem Leben erinnern, in denen ich quasi alles schwarz gefärbt habe. Bzw habe färben lassen. Ein älterer Nachbar, den wir eigentlich nicht wirklich kannten, hatte meiner Schwester und mir fahrlässigerweise angeboten, wir könnten ihm was zum Färben vorbeibringen, er arbeite irgendwo, wo regelmäßig gefärbt würde. Wir beide -ganz jugendlich egozentrisch- haben ihm mehrere blaue Müllsäcke voller Klamotten vorbeigebracht……..im Prinzip alles, was wir nicht mehr anzogen. Das war wie eine Wundertüte und manche Dinge kamen ganz unerwartet supertoll aus dem Bad, andere sahen einfach nur Sch…. aus. besonders die Sachen mit den von dir erwähnten weißen Nähte. Oder Stoffe aus Mischfasern. da konnte man dann sehr schön erkennen, wie unregelmäßig die einzelnen Fadenqualitäten teilweise in den Stoff eingewebt waren.
    Ich habe schon lange nicht mehr gefärbt, kriege gerade wieder richtig Lust dazu. Färbst du in der Waschmaschine?
    LG
    Wiebke

    • Ich färbe in der Waschmaschine. Vorzugsweise mit Dylon-Farben, die ich bei https://www.patin-a.de/ kaufe. Wobei ich für Farbverläufe bei Quilts aus alter Bettwäsche schon lange einen großen Topf auf dem Flohmarkt kaufen will. Du bekommst pro Waschladung ja immer nur einen Farbton.
      Ja, aus meinen Theaterzeiten kannte ich es einfach, dass man Sachen in die Färberei brachte und bei unmöglichen Mustern und Farben, aber guten Schnitten mit Schwarz einfach immer eine Lösung gefunden wurde. (Mal abgesehen davon, dass ich mich in schwarzen Sachen am wohlsten fühle.)

  5. Dunkelblau ist mein neues Schwarz!
    Leuchtet und streckt. ;-))

    • Leider! Ich sehe in Dunkelblau endlos spießig aus. Deshalb lande ich immer wieder beim Rock ’n Roll-schwarz.

Kommentare sind geschlossen.