The Diary of Kitty Koma

Mehr als für ein Update reichts grad nicht

Denn das Leben rast mal wieder und Kitty schnauft etwas hinterher.

Als denn da war: Flitzpiepe kam zu Ehren. Ein fast ausgestorbener Begriff, dem wir dem Bewohner des Schlosses im Hintergrund nicht vorenthalten wollten:

Flitzpiepe vorm Schloß Bellevue(läßt sich mit drücken vergrößern)

In tiefer Dunkelheitund Kälte  kamen die, die bei Bier und Spätzle knibbelten, und hängten die Würdigung für unser Staatsoberhaupt auf. Es hieß, es hing zwei Tage.

Und dann ging es weiter im Kitty-Programm. Kisten packen. Noch immer hustend und schnaufend, denn auch ich durfte derzeit an der wunderbaren Husten-Schnupfen-Halsweh-Nebenhöhlen-Erkältung teilhaben, die allerorten unterwegs ist. Am Wochenende eine sehr inspirierende Arbeit und am Montag der Umzug an die Barnimkante.
Für alle, die weise das Haupt schütteln: Bei der Entscheidung be mir oder bei dir gewinnt in der Regel die nicht das Einzimmernestchen sondern die Fünfzimmerwohnung. Und das Nestchen hat ab-so-lutes Untermietverbot. Leider. Oder Gott sei dank und schön für uns beide. Wie man es so sieht. Wir kleben ohnehin manchmal zusammen wie die feucht gewordenen Gummibärchen.
Also schleppten drei Jungs Kisten und Möbel vier Treppen nach oben und obwohl ich mich in den Dingen schon zenmäßig reduziert habe, waren sie hinterher völlig fertig und ich vom Zuschauen auch.
Dann, einen Tag später hat es mich erwischt. Ich wurde ein Jahr älter. Da der Graf und ich in der Wohnung über Kisten und Kästen krabbelten, hatten Freunde eine reizende Idee. Sie kochten ein Menü und wir mußten uns nur noch mit mächtigem Hunger zwecks Einnahme dessen nach C-Burg begeben, was in unserer Situation nicht schwer fiel.
Und am Morgen war das Kind da und wir frühstückten in der Weinerei und am Mittag schenkte mir der Graf einen beleuchteten Kosmetikspiegel, damit ich mir nicht immer so komische omihafte Bögen statt Augenbrauen ins Gesicht male, weil ich doch immer blinder werde und es schwierig ist, sich mit der Lesebrille zu schminken.
Glückwünsche gab es zwischendrein zu Haufen und brachten mich zu Hachs und fettem Lächeln. Ich arbeite alle Antworten derer, die mich nicht erreichten, gerade ab.

Also: Alles ist gut!

Bitte beachten Sie, dass ihr erster Kommentar moderiert wird.

9 Kommentare

  1. Kaltmamsell-Geburtstagsglückwünsche sind nur echt, wenn sie nachträglich kommen: Alles Gute! (Und jetzt mal ich ihn mir aber endlich in den Kalender.)

    • Das ist mir zutiefst sympathisch! Ich komme nämlich mit Glückwünschen auch gern zu spät. Also eigentlich immer.

  2. klingt süper….
    good luck und kompliment und füllhörner (sie wissen schon…. voller glück)…. und ich muss unbedingt wieder mal nach berlin, denn ich würd sie rasend gern treffen :-)

  3. Alles Gute für Sie, zwar ebenfalls mit Verspätung, aber nichtsdestoweniger herzlich !

  4. Schönes Foto, schöne Aktion!

    Ach ja, und auch von mir herzlichen Glückwunsch nachträglich!