The Diary of Kitty Koma

Kitty ist genervt

über die zunehmende SEO-Vermüllung von G**gle.
Als alte Zipperlein-Sucherin schätze ich die Hypochonder-Foren, doch die sind irgendwo ganz hinten auf Seite 3 oder 4 verschwunden. Die obere Range der Suchergebnisse sind Seiten, die aufeinander verweisen, oft noch mit gleichen Texten zum Suchwort, versehen mit Links zu rezeptfreien Medikamenten und Naturheilmitteln.
Bei der Suche nach einem Girokonto mit bestimmten Konditionen passiert das gleiche: Seiten, die redaktionell wirken wollen und mit geringfügig anderen Texten ständig die gleichen drei Banken anpreisen. Wird die Suche modifiziert mit dem Stichwort „Test“ tauchen die gleichen Seiten, mit ahnlichem Layout und ähnlichen Formuierungen auf und suggerieren, sie demonstrieren Ergebnisse eines Tests.
We ist denn bitte so blöd, auf so etwas reinzufallen?

Auch das noch:

  • Wir hätten da noch einen neuen DatenschutzWir hätten da noch einen neuen Datenschutz Mit diesen Worten versucht mir mein Autofinanzierer, der zu einer der deutschen Automarke gehört, seit einem Jahr eine Unterschrift […]
  • Gut auf den Punkt gebrachtGut auf den Punkt gebracht Stellen Sie sich vor, sie haben Streit mit Ihrem Partner. Stellen Sie sich vor, daß sie in ihrer Wut dem Film im Kopf etwas Futter […]
  • Liebe InhaberLiebe Inhaber von Feedreadern, bitte nicht wundern, es ploppen grade jede Menge alte Artikel hoch, weil ich Links repariere, Bilder wieder einsetze und […]
  • Kitty grübeltKitty grübelt Gestern stolperte ich über den Satz Den Inhalt der Nachricht bestimmt der Empfänger. Bei Amtsbriefen wäre das fein. Ansonsten könnte […]

3 Kommentare

  1. Ab jetzt wird alles besser! Google denkt nun für den User – ein Schelm, wer Schlimmes dabei vermutet: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-Direkte-Antworten-statt-Linklisten-1472647.html

    Gruß Bill

  2. Das ist wahrscheinlich der Moment, wo ich Bing benutzen werde.

  3. Früher hieß es: Don’t be evil! – Heute: Do ’n be evil! ;)