Geschafft!

Um beim Iron Blogger zu versagen, muß man sich schon Mühe geben. Diesmal habe ich es dann doch hinbekommen, weil die letzte Woche schon eine kleine Herausforderung war.
Wir kamen am Sonntag abend zurück und vor uns lag eine Zweidrittelwoche, in der wir

  1. eine Tür einbauten und die Wände wieder verspachtelten (der Graf)
  2. 2 Steckdosen installierten und verputzten (der Graf)
  3. 8 Umzugs-Kisten auspackten und in einen Schrank räumten (icke)
  4. ein Projekt weitestgehend zu Ende texteten (icke)
  5. rausbekamen, warum die Deppen von 1&1 das Handy vorfristig vom Netz genommen hatten und es wieder anstellen lassen wollten
  6. einen neuen Mobilanbieter suchten
  7. allen Bescheid gaben, die von meiner Unerreichbarkeit betroffen sind (alles dreies icke)
  8. die Möbel wieder an Ort und Stelle räumten
  9. putzten, putzten, putzten
  10. alles bereit zum Gästeempfang machten.

Damit war die Zeit bis Donnerstag abend gut gefüllt und ich wußte zweitweise nicht, wo mir der Kopf stand. Jetzt ist aber alles wieder fein, mit der guten Nebenwirkung, daß wir nach einenm halben Jahr Baustelle nun eine gemütliche Wohnung haben, in der nur das eine oder andere Möbelstück noch ausgetauscht werden muß. -> in diesem Zusammenhang: tausche Bulthaup-Werkbank gegen Lambert Tavola, 2,20 lang, helle Eiche.
Das Wochenende war Spaß mit Freunden aus Hamburg und Leizig (bekannt auch als Frau Hühnerschreck) und am Sonntag abend machten wir mal garnix…

Auch das noch:

  • 25 Kleine Zäsur25 Kleine Zäsur In der Mitte der Woche stehenbleiben und sich einmal im Kreise drehen. Sichten, was im November auf mich zukommt. Vortrag, Äpfel sammeln […]
  • OstersonntagsmäanderOstersonntagsmäander Am Mittwoch kam dann endlich und lange erwartet das Enkelkind auf die Welt. Eine Woche hat es sich noch Zeit gelassen und eine Fachkundige […]
  • Den Schuß nicht gehörtDen Schuß nicht gehört TL;NR -> selbstreferentielles Gejammer zum Thema Arbeit Doch, irgendwie schon. Nur manchmal verhakeln sich bei mir Kausalitäten und […]
  • Sonntagsmäander im SchneeSonntagsmäander im Schnee Hunderfünfzig Meter von hier fahren Unmengen von Kindern mit Schlitten den Weinbergsweg hinunter und wahrscheinlich ist der Hang schon […]