Ein Jahr Ironblogger

Die bloggende Berliner Biertrinker-Fraktion gibt es nun seit einem Jahr und ich bin seit der dritten Januarwoche dabei.
Ohne pathetisch zu werden, die Ironblogger sind schuld, daß mir das Blog nicht irgendwann sanft entschlafen ist oder nur noch aus monatlichen „ich lebe noch“-Posts besteht. Mehr noch, ich hab mir eine Haltung daraus gebastelt, daß ich persönliches schreibe und trotzdem auch eine berufliche Persona im Netz habe. Ich muss das nicht mehr trennen. Ich bin ich. Und dazu kommt der Blick über den Tellerrand in ganz andere Netzregionen: Programmieren, Elektronische Musik, Wikipedia, Politik, PR, Journalismus und und und.
Das gemeinsame Biertrinken ist Spitze. Wie bei so vielen Netzgeschichten mache ich Bekanntschaften mit Leuten, die ich ungeheuer sympathisch und interessant finde und bei denen ich nie die Gelegenheit gehabt hätte, sie zu treffen. Da es immer eine gute Kasse zu vertrinken gibt, sogar ziemlich schnell und öfter. Also, Ironblogger find ich gut!

Auch das noch:

  • MittagspauseMittagspause Manchmal kann eine schon der Neid ankommen, wenn sie die blogs der schwulen Jungs liest. Es scheint auf den alles sehr unkompliziert zu […]
  • AlsoAlso was die Leute an Dieter Nuhr finden? Tja, auf der anderen Seite würden die Zillertaler Schürzenjäger ebenfalls das […]
  • Spin offSpin off Bevor ich Lady BSC das blog mit Kommentaren zuschreibe, übernehme ich den Diskurs. Bloggerlesungen. Ich rede wieder mal spekulativ über […]
  • AlsoAlso Ich kann nicht anders, als diesen jungen Mann in meine Blogroll aufzunehmen. Mir wird ganz nostalgisch zumute. Jahrgang 1982. Da saß ich […]

6 Gedanken zu „Ein Jahr Ironblogger

  1. Pingback: Ein Jahr Iron Blogger Berlin » antischokke

Kommentare sind geschlossen.