Biologie

Hier der ganze Text. (via Ariadne)
Und hier ein Auszug:

Aber seltsam an der Geschichte war, dass ich so lernte, dass die Liebe eines Quasimodo wertlos war, während nur die Liebe eines Prinzen Wert hatte.

Ein Einserpasch beim genetischen Roulette ist eigentlich ja kein Mensch mehr.

Ein Gespräch blieb bei mir hängen.

“Ich habe mein Leben lang nach jemandem wie dir gesucht.. leider ist jetzt alles zu spät.“
“Wieso ? Wie, nach jemandem wie mir ?“
“Wie du aussiehst, wie du dich selbst beschreibst, dein Blick, deine Einstellung zum Leben.“
“Und zu spät ist es weil.. ?“
“Ich bin 38, verheiratet mit einer Frau, die ich nicht liebe, habe zwei Kinder mit ihr, mit denen ich nichts anfangen kann.. es war einfach eine dumme Idee. Mein Leben ist Müll, mein Job wird demnächst gestrichen, ich habe kaum noch Haare auf dem Kopf. Kurz gesagt: ich bin jämerlich.“
“Aha.. und was soll ich da genau machen ?“
“Mit mir reden.. ich habe mich in dich verliebt, weil du genau so aussiehst, wie die Frau, die ich immer kennen lernen wollte. Vielleicht können wir uns einmal treffen, keine sorge, ich will dich nur anschauen, um zu wissen, was ich verpasst habe.“
“Ich bin keine Frau.. ich bin sechzehn Jahre alt, ich bin ein Mädchen und wen auch immer du in mir siehst, ich bin nicht diese Person.“
“Das würde ich gerne selbst herausfinden, wenn du mich lässt.“
“Du willst dich mit mir treffen ?“
“Ja. Ja, oh ja, das würde ich gerne.“

Auch das noch:

  • Watzefack?Watzefack? Dieser Blogpost. Der sich über die Übergriffigkeit sogar von Männern beklagt, die sich Feministen nennen. Und die sich anschließende […]
  • JahresrückblickJahresrückblick Zugenommen oder abgenommen? Aaaaach! Fragense nich! Aber immerhin vermutete die Verwandtschaft, daß ich mein derzeit erreichtes […]
  • Von Muttis und AmazonenVon Muttis und Amazonen Allen Feminismen (nun ja, wahrscheinlich außer der männermordenden Splitterrichtung) gemein ist, dass sie für die gesellschaftliche, […]
  • Kino, Kino…Kino, Kino… Der Herr Beethoven hat mich mit einem Filmstöckchen beworfen. Mich, die Ex-Cineastin. (Manchmal habe ich das Gefühl, einfach zu viel Filme […]