9.10. 10

Ein relaxter Tag in Kurzfassung:
Kaffee, Zeitung und Schokolade im Bett.
Badewanne.
Rumpusseln.
Mittagsschlaf.
Ringelnatz-Lesung. Kuttel Daddeldu erzählt seinen Kindern Das Märchen vom Rotkäppchen und zeichnet ihnen sogar was dazu ist herrlich und man weiß hinterher, wo Walter Moers seinen Käpt’n Blaubär her hat.
Sushi.
Falling Down auf DVD gesehen. Komisch, daß ich vom Erstsehen in den 90ern im Kopf hatte, daß der Typ mordend durch die Gegend zieht. Was nicht stimmt. Sein einziger Mord ist gerechtfertigte Notwehr. Der Rest Körperverletzung, unterlassene Hilfeleistung und Sachbeschädigung.

Auch das noch:

  • Tagebuchbloggen – 3. Oktober 2013Tagebuchbloggen – 3. Oktober 2013 Ein strahlend-sonniger Ruhetag. Baden und Wäsche waschen. Apple Crumble zum Frühstück, mangels anderer Lebensmittel im Kühlschrank. Und […]
  • 5.11. 105.11. 10 Ah, also gestern konnte ich wieder hochfahren. Steuer weiterbosseln, Wohnung putzen, Wäsche waschen und abends dann die Gans. Die […]
  • Tagebuchbloggen – 10. Oktober 2013Tagebuchbloggen – 10. Oktober 2013 Huh, ein hirnfordernder Tag. Lesen und Schreiben. Brainstorming für ein Projekt und danach Konstruktionszeichnungen für eine komplizierte […]
  • Das *Hach*-SchaufensterDas *Hach*-Schaufenster ist in der Fehrbelliner Straße 26. Es ist nicht groß und liegt im Hochparterre. Nur deshalb klebt nicht jeden Tag mein Nasenpuder […]

2 Gedanken zu „9.10. 10

  1. ich erinnere mich vor allem an eine gewisse identifizierung mit diesem mann. es gibt – wenn ich mich recht entsinne – so eine schlüsselszene in einem burger laden [bin ich im richtigen film?], an die ich immer denken muss, wenn’s mal wieder ums thema „dienstleitung in deutschland“ geht …

  2. REPLY:
    au ja, die whammy-burger-szene.

    es ist übrigens sehr ärgerlich, daß die synchronisation den sanften, leisen ton von michael douglas doch sehr ins scharfe interpretiert.

Kommentare sind geschlossen.