Augen zu und durch

In diesem Jahr bekämpfe ich mein dezemberliches mentales Unwohlsein einfach durch komplettes Ignorieren des Weihnachtsterrors. Das funktioniert hervorragend.
Dazu gehört auch, Weihnachtsmärkte weitgehend zu meiden, aber derzeit habe ich es sowieso nicht so mit Alkohol, dann gibts eben keinen Glühwein.
Und die Plätzchen, die ich backe, mache ich, weil es im Winter erhöhten Kohlehydratbedarf gibt etc.
In den nächsten Jahren haue ich vielleicht wieder nach Nordafrika ab, den Grafen im Bunde, Marokko steht immer noch auf der Wunschliste. Oder es gibt irgendwann ein Enkelkind. Ha! Dann gibt es wieder einen Weihnachtsbaum und ich werde Stollen backen und ihn bis zum 4. Advent bewachen, denn vorher darf er nicht angeschnitten werden, sondern muss reifen. Aber den Weihnachtsbaum wird es erst am 24. geben. Ich weiß gar nicht, wie man auf die Idee kommen kann, sich vorher einen in die Wohnung zu stellen. Das ist doch wie auf dem Postamt!
LaPrimavera war da und wollte auf den Ökoweihnachtsmarkt am Koppenplatz. Der Graf und ich waren neulich schon einmal vorbeigekommen und wir hielten die ganze Veranstaltung für ein improvisiertes Nachbarschaftsfest. Also mit Umwelt hat es nur in dem Zusammenhang etwas zu tun, daß dort ein Öko-Stromanbieter Verträge feilbietet und Greenpeace Mitglieder wirbt. Ansonsten ist das normales Berliner Niveau von Kunsthandwerk und Plünnen. La Primavera war zwar glücklich, ist sie doch von Schwerin nicht gerade verwöhnt, dort gibt es nur Fressbuden und Billigsocken, aber an den Gendarmenmarkt und den Markt vom Schloss Charlottenburg kommt das nicht ran und den Nischenbonus haben sie auch nicht genutzt.
Es ist übrigens immer mal gut, zu merken, wie wir hier im differenzierten Überangebot schwimmen. Wir saßen dann noch für Torte im Victoria und das ist etwas, das gibts halt nicht in McPomm.
Wir haben in Laufweite der Barnimkante eine Auswahl an Ideen, Waren, Design, Dienstleistungen, Menüs und Lebensstilangeboten, ohne das sie verpflichtend sind, das ist einmalig. (Sagt aber auch viel über die Härte der Konkurrenz.)

Auch das noch:

  • 23. & 24. 8. 1023. & 24. 8. 10 Es sind gerade turbulente Tage. Ich versuche, unter Hochdruck die Küche fertigzumachen, damit im Nestchen endlich alles an Ort und […]
  • 10.11. 1010.11. 10 Wenn es nach dem ginge, was ich derzeit aufzuschreiben habe, dann wurde ich den ganzen Tag maschinengewehrartig Texte verfassen. Nicht nur […]
  • Ich werde SpießerIch werde Spießer Vorgestern habe ich mit meinem Doc das Dreijährige gefeiert. Es geht mir so gut wie seit Jahren nicht mehr und nun habe ich es in der […]
  • 24 Was zum Feiern24 Was zum Feiern Schon schlimm, wenn man Ende 40 ist und nach einem eigentlich gar nicht so großen Alkoholexzess am nächsten Tag das Gefühl hat, dass die […]