29.11.11

Bürotag. Korresponzenz erledigen, Pixel schubsen. Fasziniert den Thread im EP-Forum zum Thema Drogen verfolgen. (Der Artikel ist noch mal durch ein langes edit ergänzt).
Diese Forum ist für mich genauso anziehend wie für manche RTL-Unterschichten-Fernsehen. Denn der besondere Kick: Jeder der Schreiber und Schreiberinnen könnte dein Kunde / Rechtsanwalt / Berater / Arzt / Wahlkreis-Kommunalpolitiker sein.

Abends dann beim Pecha Kucha. Kannte ich noch nicht. Präsentationen zu allen möglichen Themen mit beschränkter Folienzahl und limitierter Redezeit. Ist so ein bißchen wie Kurzfilme schauen. Mal amüsiert man sich, was anderes findet man interessant, jemand nächstes macht eine Bauchlandung. Am witzigsten fand ich ja den Typen, dessen B. im Namen wahrscheinlich Baron bedeutet, dffb-Absolvent 1972, der einen Vortrag über Jagd und biologisch-dynamische Wald-Wirtschaft hielt. Ich vermute mal, das war eine Wette unter Kumpels, wie weit er kommt, bis der Saal hysterisch „Mörder! Mörder!“ brüllend explodiert. Es hielt sich in Grenzen und sogar das Angebot an die Vegetarier, doch den Wildschweinschinken zu testen, wurde mit Lachen quittiert. Dann noch eine Lehrerin, die ankündigte, eigene Gedichte zu Fotos aus der Schule vorzulesen. Ich dachte nur: Oh Gott! Betroffenheitslyrik! Fotos von unglücklichen Kopftuchmädchen! Aber weit gefehlt. Sie hat Graffitis, Flecken an der Wand und Risse im Fußboden fotografiert und Gedichte von Morgensternscher Machart dazu geschreiben, die einfach zum Brüllen komisch waren. Frau Passig war adabei. Fazit: Wenn es sie nicht nach Berlin verschlagen hätte, hätte sie in ihrer Heimat (Schwaben vielleicht? Ah nein, Niederbayern) eine ganz gute Lehrerin abgegeben. Ach und eine ältere Dame referierte über das „Allmende-Kontor“  nomadisierende Gärten in Tempelhof. (Herrliches Bullshitbingo gebildeter Altlinker.)

Dann auf der Suche nach Futter Richtung Maroush gelaufen und entdeckt, daß das Hasir nun auch eine Burgerbude mit Holzkohlengrill aufgemacht hat.

Auch das noch:

  • Der Blick des FremdenDer Blick des Fremden Seit 17 Jahren lasse ich mich von Profis fotografieren. Mein Beruf hat es mit sich gebracht, dass ich auf gute Porträts in der […]
  • BewerbungenBewerbungen Als ich gestern mein Büroregal aufräumte, weil das Bewerbungsfach aus allen Nähten quoll, gärte schon ein Text in mir. Die heute erhaltene […]
  • Heute mäandert nixHeute mäandert nix Ich bin müde, das gibt keine längeren Texte, sondern nur Fotos, die ohnehin schon in den sozialen Netzwerken herumschwirrten. In dieser […]
  • Kindheit 2009Kindheit 2009 "... ,das ist ein Leben im Überwachungsstaat, in einer Diktatur des Guten." Vor drei Jahren saß eine Runde Menschen von 30 und […]

4 Gedanken zu „29.11.11

  1. zum drogenthema meine themenbezogene lieblingsaussage von romy haag => http://youtu.be/q7aBlBxhJps (min. 2:00 bis 3:00). großartig. früher war alles besser! (q.e.d.)

    p.s.: es lohnt sich übrigens den achten teil und somit den gesamten talk bereich von romy haag mitzunehmen. man, habe ich bisher ein spießiges leben geführt … (o;

  2. Seeeehr schön!
    Ich kann es immer garnicht gauben, wenn Leute behaupten, sie hätten nie gekifft. Das gehörte doch zur Westdeutschen-Jugend-Sozialisierung dazu.
    Oder im Forum der Herzen sammeln sich tatsächlich die, die auf dem Bauch robben, damit sie nicht auf die Schnauze fliegen. (Wo hab ich das denn heute gelesen??)

  3. naja, dass stimmt natürlich bei einem großteil der bevölkerung auch. wenn ich das an meiner oberstufenzeit messe liegt der schnitt so bei 20% (stadt brd-west, bis 350.000 ew – im kern von megalopolis ruhrgebiet 5 mio. ew). im studium steigt der leicht an, weil die banklehrlinge aussortiert sind (in einigen studiengängen natürlich auch auf spitzen von 80%). mit anderen worten: ca. 75% haben und werden wohl auch nicht mehr. aber ich schätze, da gibt es in bereinigten sexualstatistiken viel schlimmere offenbarungen.

    mein gehörter lieblingssatz des tages:
    „wie geh’s?“
    „besser wäre kaum auszuhalten!“

  4. Das Zeigefingerforum zieht natürlich mehrheitlich Leute an, die einen Stock im A… haben.
    Witzig, daß sich durch die Links, die ich hier und über Twitter veröffentliche, nun auch Leute zu Wort melden, die etwas moderner in der Rübe sind.

Kommentare sind geschlossen.