25 – Auf dem Zahnfleisch kriechend geschrieben

Das Kind zog heute  mit dem Freund zusammen und großes dickes Kitty assistierte jeweils auf der Ladefläche. O-o, nun merke ich, dass ich mir mit dem langen winterlichen Herumsitzen keinen Gefallen getan habe. Ich fühle mich, wie einmal auseinandergerissen und falsch wieder zusammengeschraubt.
Da die Orte des Auszuges jeweils an heftiger Zuparkeritis leiden (einmal Prenzlauer Berg unweit der Schönhauser Allee-Arkaden, einmal Boxhagener Platz und auch noch am Markttag), wurde in Halteverbotszonen investiert und kräftig abgeschleppt. Am Zielort, ein Neubau zwischen dem norwegischen Viertel und Pankow waren drei Halteverbotszonen ineinander verschränkt, weitere Umzugswagen fuhren einfach so vor. Alle zogen heute ein. Ein Gefühl wie 1970 in einem Plattenbauviertel und stilecht sind die Außenanlagen noch nicht fertig.
So, dann wünsche ich meinem Kindchen für heute Nacht einen guten Traum.

Auch das noch:

  • 7.7. 107.7. 10 Es wird wieder wärmer und die Wohnung ist noch kühl, das ist sehr angenehm. Ich verpackte die unterschriebenen Abschiedsbriefe […]
  • müdemüdemüdemüdemüdemüde irgendwie ist das alles grade nicht von dieser welt. ein guru, der der einzige vernünftige in einer bande von kaputtniks zu sein […]
  • and the winner is…and the winner is… Am Freitag war ich mit von der Partie, eine Oscarnominierung zu begießen. Der Abend hat mich mit der verf... Branche wieder […]
  • Der englische FreundDer englische Freund ist nun seit drei Tagen da. Er ist nun einmal sehr skurril. Ich schätze die Gespräche mit ihm, aber das Zusammenleben zu dritt […]