23. & 24. 8. 10

Es sind gerade turbulente Tage. Ich versuche, unter Hochdruck die Küche fertigzumachen, damit im Nestchen endlich alles an Ort und Stelle ist. Aber es braucht halt seine Zeit.
Dann wollte ich noch den Wagen zur Smart Repair geben, um Geld für einige recht offenkundige Schäden zu sparen, doch wegen des exotischen Lacks winkte jeder Schrauber, den ich aufsuchte, ab.
So verbrachte ich die letzten zwei Tage entweder im Baumarkt oder in Latzhose und Kopftuch mit dem Akkuschrauber oder Bohrmaschine in der Hand.
Nebenbei waren noch einige Termine zu absolvieren: Shrink, Unternehmensberater, Seminarvorbereitung.
Mein Kopf schwirrte in den den höchsten Tönen.

Ausführlichere Berichte gibts ab morgen wieder…

Auch das noch:

  • Augen zu und durchAugen zu und durch In diesem Jahr bekämpfe ich mein dezemberliches mentales Unwohlsein einfach durch komplettes Ignorieren des Weihnachtsterrors. Das […]
  • Tagebuchbloggen – 8. Oktober 2013Tagebuchbloggen – 8. Oktober 2013 Wie in der Zeitschleife: Aufwachen - Kopfschmerzen - einige Stunden "ein Indianer kennt keinen Schmerz" - Kapitulation - Ibuprofen - 2 […]
  • Ich werde SpießerIch werde Spießer Vorgestern habe ich mit meinem Doc das Dreijährige gefeiert. Es geht mir so gut wie seit Jahren nicht mehr und nun habe ich es in der […]
  • Tagbuchbloggen – 13. Oktober 2013Tagbuchbloggen – 13. Oktober 2013 Ein Bilderbuchsonntag. Nach dem heftigen und lauten Gewitter des vergangenen Abends, das die Gläser im Schrank klappern ließ, kam ein […]