17. & 18.4.

Jetzt wird es hypochondrisch. Seit dem Ziegelsteine-Knibbeln am Sonntag hustete ich kräftig Putzstaub ab. Das kenne ich schon vom Nestchen-Verputz. Kalk mögen meine Bronchien nicht. Nachdem dann innerlich alles gut angeschmirgelt war, fuhr ich zu einem Termin nach Randberlin, wo die Birken blühen. Und da hatte ich schon die Hoffnung die Birkenpollen gehen an mir vorüber…
(Einschub: Johannisthal, ehemaliges Industriegebiet, mit ein paar neuen Bürogebäuden garniert. Ganz ganz furchtbar.)
Gestern früh wachte ich dann auf und meine Lunge pfiff, die Augen tränten und der Hals schmerzte. Ich wußte: ok., ganz schnell zum Doc, mir die jährliche Kortisonspritze abholen. Den Rest des Tages verbrachte ich wie ein angeschossenes Reh im Bett und wartete, daß die gute alte Schulmedizin wirkt.
Der Doc hatte mir noch ein Asthma-Spray verschrieben, das mir der Graf aus der Apotheke holen wollte. Zur Sicherheit sah ich nach, was das kosten sollte, wg. Bargeld und so. 60 €. Haben die einen Knall? Ist ja nett gemeint, für eine Privatpatientin den heißesten Scheiß aufzuschreiben, das ist irgend so ein Pulverinhalator, aber da gebe ich doch lieber hustend die Kameliendame. (Ich hatte auch schon mal Psychopharmaka mit Preis pro Tablette 9 €, die schickten mich auf einen üblen Trip, ich starrte die ganze Nacht im Bett sitzend die Wand an, die restlichen 19 hab ich weggeworfen.) In Zukunft google ich jetzt immer die Kosten, bevor ich ein Rezept einlöse. So was überflüssiges muß ich meiner Kasse nicht antun.
Der Abend verging also mit Röchel-Schnief-Krächz-Jammer. Ich stehe einem Mann in Leidenpotenial da nicht im geringsten  nach.

Auch das noch:

  • 27.-28.11.1127.-28.11.11 Lazy Sunday. Lesen, i-Net-Surfen, den ersten Advent ignorieren. Das mit dem Sofa hatte sich ja nun erledigt. Ich häkelte und zog mir DVDs […]
  • Wie es wirklich warWie es wirklich war Am Abend des 9. November 1989, nachdem ich die Pressekonferenz mir Schabowskis Zettel-Statement sah, war ich als […]
  • 21.10.1121.10.11 Morgendliche Termine in Charlottenburg ließen mich fast vor Kälte vom Fahrad fallen. Strahlender Sonnenschein, aber 2 Grad und ich in […]
  • Oh nee!Oh nee! Nachdem ich gestern brav um den Schlachtensee gehechelt bin - das einzig störende war der durchdringend kalte Wind - hab ich heute […]

2 Gedanken zu „17. & 18.4.

  1. Ich führe seit Jahren ein Asthmaspray mit mir herum, das ebenfalls um die EUR 60,- kostet. Im akuten Fall sind die Symptome nach ein paar Minuten so gut wie verschwunden. Das Zeug hält bei mir ein ganzes Jahr (eigentlich länger, aber das Verfallsdatum wird gefühlsmäßig immer kürzer, so daß ich mir dann ein neues besorge).
    Der Schock beim Kauf ist zwar da, es hilft aber im Fall der Fälle… Vielleicht sollten wir mal Rezepte austauschen… ;-)

  2. Na da werde ich mal in den sauren Apfel beißen… Wenns hilft.

Kommentare sind geschlossen.