16 Sei Du, sei Montag

Der Montag hat seinen Schrecken in meinem Leben zwar etwas verloren, aber kalendarisch gibt es ihn immer noch.
Er brachte mir die Bitte, meinen Vortrag doch an einer Hochschule für Medien und Kommunikation zu wiederholen. (Keine Illusionen über deren Größe, vorerst spielt Miz Kitty in kleinen finnischen Clubs.)
Den größten Teil des Tages verbrachte ich mit dem Blogpost, so eine Geschichte zu schreiben, das braucht. Zumindest ich brauche dafür eine Weile. Bisschen blöd, wenn man nur noch schreiben kann „Liebes Tagebuch, gestern habe ich einen Tagebucheintrag gemacht.“ Das ist wie mit Spiegeln, die sich gegenüberstehen. Man sieht Spiegel, die sich spiegeln, die sich spiegeln.
Der Rest des Tages ist weniger interessant. Formulare. Rentenversicherung, Krankenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung.
Der Abend lief noch einmal zur guter Form auf. Schnitzelphantasien in der Badewanne, mir fiel auf, daß ich den Tag über so gut wie nichts gegessen hatte. Deshalb stürzte ich um 22 Uhr noch einmal in die Küche, Schnitzelzutaten waren leider nicht da, dafür aber Apfelkompott, Buchweizenflocken, Zucker und Butter. Das gibt ein herrliches Apple Crumble, das ich um 11 Uhr abends zumindest anknabberte.

Fernsehen gab es auch, wenn auch nicht in voller Länge. PRO7 hat die Märchen aus 1001 Nacht aus dem Keller geholt, wo sie seit 2009 ungesendet vor sich hin rotteten. Ich schaute gestern in „Ali Baba“ ein paar Minuten rein.
Gut gemacht. Ziemlich schnell, vor allem sprachlich. Ganz im Genre. Ich konnte nur nicht lachen. Wahrscheinlich bin ich zu alt. Ich verstehe die Verabredung, den Punkt, über den man sich lustig macht, nicht. Kanackenwitze (Tschuldigung!) auf hohem Niveau? Märchennostalgie? Die Zielgruppe sieht sich dafür doch eher alte russische, amerikanische oder Defa-Märchenfilme an. Ich habe Zweifel, daß irgendjemand die Original-Märchen kennt. Die Disney-Filme sind sicher bekannter. Aber die sind auch schon witzig. Ich fürchte, um einiges witziger. Dazu dieser Seifenopern-Glow, der in der Postproduktion über das Ganze gegossen wurde. Wie mit Gelatine bepinselter trockener Kuchen.
Die Märchenstunde hat mal ziemlich ambitioniert begonnen, das sind leider die letzten Reste davon.

Auch das noch:

  • Mädchen!Mädchen! Frau Casino, Hund Emma und Miz Kitty gingen heute nichtsahnend Richtung Monbijoupark durch den Wintertag. Plaudern, frische Luft schnappen […]
  • WMDEDGT November 2015WMDEDGT November 2015 Frau Brüllen fragt wieder, was wir am Monatsfünften gemacht haben. Ich bin relativ spät aufgestanden, so gegen 8:30 Uhr. Aber es war ja […]
  • Horror mit der BVG oder der Tag der logistischen HerausforderungenHorror mit der BVG oder der Tag der logistischen Herausforderungen Der Herr Lucky hatte wie jedes Jahr Spargel, Schinkenhäppchen und Kartöffelchen besorgt. Miz Kitty packte Eier, Dijon-Senf und Butter in […]
  • Aus dem Leben einer DameAus dem Leben einer Dame Ganz einfach. Ich bin eine Frau. Männer benehmen sich possierlich bis ganz, ganz dämlich, um meine Aufmerksamkeit zu bekommen. 1/2 — […]